Skip to main content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2017

22.05.2017 | Beiträge zum Themenschwerpunkt

Einwilligungsfähigkeit bei Demenz

Interdisziplinäre Perspektiven

verfasst von: PD Dr. Julia Haberstroh, Dr. Tanja Müller

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 4/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

In Deutschland existieren bislang keine konkreten Verfahrensvorgaben zur adäquaten Prüfung der Einwilligungsfähigkeit in medizinische Maßnahmen. Hierin liegt begründet, dass von den Beurteilenden (v. a. Juristen und Mediziner) jeweils individuelle Heuristiken als Entscheidungsgrundlage herangezogen werden, die sowohl inter- als auch intradisziplinär z. T. stark voneinander abweichen. Der Mangel an standardisierten, validierten und interdisziplinär gleichermaßen anerkannten Verfahren zur Beurteilung der Einwilligungsfähigkeit führt zu einer Handlungs- und Entscheidungsunsicherheit in der rechtlichen und in der medizinischen Praxis. Eine besondere Herausforderung stellt die dramatische Zunahme demenziell erkrankter, multimorbider Patienten dar, die in mannigfaltige medizinische Maßnahmen einwilligen müssen, obgleich ihre Einwilligungsfähigkeit aufgrund der kognitiven Einbußen infrage steht.

Ziel der Arbeit

Die vorzustellende Studie verfolgt die Fragestellung, wie Einwilligungsfähigkeit von Experten unterschiedlicher Disziplinen (Juristen, Mediziner und Medizinethiker) beurteilt wird.

Material und Methoden

In 41 Briefbefragungen wurden die Einwilligungsfähigkeitsurteile und Beurteilungskriterien von Experten der Einwilligungsfähigkeit unterschiedlicher Disziplinen ermittelt und ausgewertet.

Ergebnisse

Die Ergebnisse verweisen darauf, dass die Experten unterschiedlicher Disziplinen die Einwilligungsfähigkeit ein und desselben Patienten mit Demenz hochgradig divergierend, teilweise gar konträr beurteilen.

Schlussfolgerung

Aus diesem Befund wird der dringende Bedarf an einem interdisziplinären Leitfaden-Assessment gemäß internationalem Vorbild abgeleitet, sowie der Bedarf an interdisziplinärer Fortbildung und an stärkerem interdisziplinären Austausch im Prozess der Beurteilung der Einwilligungsfähigkeit.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Amelung K (2006) Grundsätzliches zur Freiwilligkeit der Einwilligung des Verletzten. NStZ 6:317–320 Amelung K (2006) Grundsätzliches zur Freiwilligkeit der Einwilligung des Verletzten. NStZ 6:317–320
2.
Zurück zum Zitat Appelbaum PS (2007) Assesment of patients’ competence to consent to treatment. N Engl J Med 357:1834–1840 CrossRefPubMed Appelbaum PS (2007) Assesment of patients’ competence to consent to treatment. N Engl J Med 357:1834–1840 CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Breden TM, Vollmann J (2004) The cognitive based approach of capacity assessment in psychiatry: a philosophical critique of the MacCAT-T. Health Care Anal 12(4):273–283 CrossRefPubMed Breden TM, Vollmann J (2004) The cognitive based approach of capacity assessment in psychiatry: a philosophical critique of the MacCAT-T. Health Care Anal 12(4):273–283 CrossRefPubMed
4.
Zurück zum Zitat Eschelbach R (2013a) Willensfreiheit und Strafbarkeit des ärztlichen Heileingriffs. In: von Heintschel-Heinegg B (Hrsg) Beck’scher Online-Kommentar StGB. C.H. Beck, München, S § 228 Rn 5–8 Eschelbach R (2013a) Willensfreiheit und Strafbarkeit des ärztlichen Heileingriffs. In: von Heintschel-Heinegg B (Hrsg) Beck’scher Online-Kommentar StGB. C.H. Beck, München, S § 228 Rn 5–8
5.
Zurück zum Zitat Eschelbach R (2013b) Eigenverantwortliche Willensbildung. In: von Heintschel-Heinegg B (Hrsg) Beck’scher Online-Kommentar StGB. C.H. Beck, München, S § 228 Rn 13–15.6 Eschelbach R (2013b) Eigenverantwortliche Willensbildung. In: von Heintschel-Heinegg B (Hrsg) Beck’scher Online-Kommentar StGB. C.H. Beck, München, S § 228 Rn 13–15.6
6.
Zurück zum Zitat Fleiss JL (1971) Measuring nominal scale agreement among many raters. Psychol Bull 76(5):378–382 CrossRef Fleiss JL (1971) Measuring nominal scale agreement among many raters. Psychol Bull 76(5):378–382 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Ganzini L, Volicer L, Nelson W, Derse A (2003) Pitfalls in assessment of decision-making capacity. Psychosomatics 44(3):237–243 CrossRefPubMed Ganzini L, Volicer L, Nelson W, Derse A (2003) Pitfalls in assessment of decision-making capacity. Psychosomatics 44(3):237–243 CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Grisso T, Appelbaum PS (1998) MacArthur Competence Assessment Tool for Treatment (MacCAT-T). Professional Resource Press, Sarasota Grisso T, Appelbaum PS (1998) MacArthur Competence Assessment Tool for Treatment (MacCAT-T). Professional Resource Press, Sarasota
9.
Zurück zum Zitat Grisso T, Appelbaum PS, Hill-Fotouhi C (1997) The MacCAT-T: a clinical tool to assess patients’ capacities to make treatment decisions. Psychiatr Serv 48:1415–1419 CrossRefPubMed Grisso T, Appelbaum PS, Hill-Fotouhi C (1997) The MacCAT-T: a clinical tool to assess patients’ capacities to make treatment decisions. Psychiatr Serv 48:1415–1419 CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Haberstroh J (2015) Editorial: autonomy and capacity to consent in dementia. GeroPsych (Bern) 28(1):5–6 CrossRef Haberstroh J (2015) Editorial: autonomy and capacity to consent in dementia. GeroPsych (Bern) 28(1):5–6 CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Haberstroh J, Knebel M, Müller T (2014) Menschen mit Demenz zu selbstbestimmten Entscheidungen über medizinische Maßnahmen befähigen: Das Projekt EmMa. BtPrax 14(5):195–197 Haberstroh J, Knebel M, Müller T (2014) Menschen mit Demenz zu selbstbestimmten Entscheidungen über medizinische Maßnahmen befähigen: Das Projekt EmMa. BtPrax 14(5):195–197
15.
Zurück zum Zitat Karlawish JHT, Casarett DJ, James BD, Xie SX, Kim SYH (2005) The ability of persons with Alzheimer disease (AD) to make a decision about taking an AD treatment. Neurology 64:1514–1519 CrossRefPubMed Karlawish JHT, Casarett DJ, James BD, Xie SX, Kim SYH (2005) The ability of persons with Alzheimer disease (AD) to make a decision about taking an AD treatment. Neurology 64:1514–1519 CrossRefPubMed
16.
Zurück zum Zitat Kim SYH (2010) Evaluation of capacity to consent to treatment and research. Oxford Unity Press, New York Kim SYH (2010) Evaluation of capacity to consent to treatment and research. Oxford Unity Press, New York
17.
Zurück zum Zitat Kim SYH, Karlawish JHT, Caine ED (2002) Current state of research on decision-making competence of cognitively impaired elderly persons. Int J Geriatr Psychiatry 10:151–166 CrossRef Kim SYH, Karlawish JHT, Caine ED (2002) Current state of research on decision-making competence of cognitively impaired elderly persons. Int J Geriatr Psychiatry 10:151–166 CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Klie T, Vollmann J, Pantel J (2014) Autonomie und Einwilligungsfähigkeit bei Demenz als interdisziplinäre Herausforderung für Forschung, Politik und klinische Praxis. Informationsd Altersfr 41(4):5–15 Klie T, Vollmann J, Pantel J (2014) Autonomie und Einwilligungsfähigkeit bei Demenz als interdisziplinäre Herausforderung für Forschung, Politik und klinische Praxis. Informationsd Altersfr 41(4):5–15
19.
Zurück zum Zitat Marson DC, Schmitt FA, Frederick A, Ingram KK, Harrel LE (1994) Determining the competency of Alzheimer patients to consent to treatment and research. Alzheimer Dis Assoc Disord 8(4):5–18 CrossRefPubMed Marson DC, Schmitt FA, Frederick A, Ingram KK, Harrel LE (1994) Determining the competency of Alzheimer patients to consent to treatment and research. Alzheimer Dis Assoc Disord 8(4):5–18 CrossRefPubMed
20.
Zurück zum Zitat Marson DC, McInturff B, Hawkins L, Bartolucci A, Harrell LE (1997) Consistency of physician judgments of capacity to consent in mild Alzheimer’s disease. J Am Geriatr Soc 45(4):453–457 CrossRefPubMed Marson DC, McInturff B, Hawkins L, Bartolucci A, Harrell LE (1997) Consistency of physician judgments of capacity to consent in mild Alzheimer’s disease. J Am Geriatr Soc 45(4):453–457 CrossRefPubMed
21.
Zurück zum Zitat Marson DC, Earnst KS, Jamil F, Bartolucci A, Harrell LE (2000) Consistency of physicians’ legal standard and personal judgments of competency in patients with Alzheimer’s disease. J Am Geriatr Soc 48(8):911–918 CrossRefPubMed Marson DC, Earnst KS, Jamil F, Bartolucci A, Harrell LE (2000) Consistency of physicians’ legal standard and personal judgments of competency in patients with Alzheimer’s disease. J Am Geriatr Soc 48(8):911–918 CrossRefPubMed
22.
Zurück zum Zitat Moye J, Marson DC (2007) Assessment of decision-making capacity in older adults: an emerging area of practice and research. J Gerontol B Psychol Sci Soc Sci 62B(1):3–11 CrossRef Moye J, Marson DC (2007) Assessment of decision-making capacity in older adults: an emerging area of practice and research. J Gerontol B Psychol Sci Soc Sci 62B(1):3–11 CrossRef
23.
Zurück zum Zitat Müller T, Haberstroh J, Knebel M, Oswald F, Kaspar R, Halder-Sinn P, Pantel J (2017) Standardized assessment of capacity to consent to treatment with acetylcholinesterase inhibitors in people with dementia. Int Psychogeriatr 29(2):333–343 CrossRef Müller T, Haberstroh J, Knebel M, Oswald F, Kaspar R, Halder-Sinn P, Pantel J (2017) Standardized assessment of capacity to consent to treatment with acetylcholinesterase inhibitors in people with dementia. Int Psychogeriatr 29(2):333–343 CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Volicer L, Ganzini L (2003) Health Professionals’ views on standards for decision-making capacity regarding refusal of medical treatment in mild Alzheimer’s disease. J Am Geriatr Soc 51(9):1270–1274 CrossRefPubMed Volicer L, Ganzini L (2003) Health Professionals’ views on standards for decision-making capacity regarding refusal of medical treatment in mild Alzheimer’s disease. J Am Geriatr Soc 51(9):1270–1274 CrossRefPubMed
25.
Zurück zum Zitat Vollmann J (2008) Patientenselbstbestimmung und Selbstbestimmungsfähigkeit: Beiträge zur klinischen Ethik. Kohlhammer, Stuttgart Vollmann J (2008) Patientenselbstbestimmung und Selbstbestimmungsfähigkeit: Beiträge zur klinischen Ethik. Kohlhammer, Stuttgart
Metadaten
Titel
Einwilligungsfähigkeit bei Demenz
Interdisziplinäre Perspektiven
verfasst von
PD Dr. Julia Haberstroh
Dr. Tanja Müller
Publikationsdatum
22.05.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 4/2017
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-017-1243-1

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2017

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2017 Zur Ausgabe

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Das Recht und die Lebensphase Alter

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der ÖGGG

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Wie steht es um die Menschenrechte Älterer?