Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2012 | Beiträge zum Themenschwerpunkt | Ausgabe 4/2012

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2012

Effekte körperlicher Aktivität und körperlichen Trainings auf den psychischen Status bei älteren Menschen mit und ohne kognitive Schädigung

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 4/2012
Autoren:
S. Gogulla, N. Lemke, K. Hauer

Zusammenfassung

Sturzangst und Depressionen im Alter und bei Menschen mit kognitiver Einschränkung führen zu verminderter Lebensqualität. Körperliche Aktivität ist in repräsentativen Quer- und Längsschnittstudien mit einer verbesserten mentalen Gesundheit assoziiert. Dies gilt vor allem für Depressionen. Der Nachweis eines Zusammenhangs hinsichtlich der Sturzangst ist allerdings mangelhaft untersucht. Die vorliegende Übersichtsarbeit fasst den derzeitigen Stand epidemiologischer und randomisierter kontrollierter Studien (RCTs) zusammen und gibt einen Ausblick auf zukünftige Forschungsperspektiven. Die Mehrzahl der Studien belegt eine signifikante Reduktion von Depression und Sturzangst durch körperliches Training bei älteren Menschen, jedoch mit unzureichender Evidenz für kognitiv eingeschränkte Personen. Empfehlungen in Bezug auf Intensität, Dauer und Umfang des Trainings können aufgrund der geringen Anzahl an qualitativ hochwertigen vergleichenden RCTs nur eingeschränkt gegeben werden. Zur Reduktion von Depressionen wirkt ein intensives Kraft- oder Ausdauertraining, zur Verringerung der Sturzangst eine Teilnahme an Tai-Chi oder in multifaktoriellen Trainingsprogrammen am effektivsten.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2012

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2012 Zur Ausgabe

Originalarbeit

Memento mori

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen der DGGG

Journal Club

Journal Club

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen des BV Geriatrie

Medien

Medien