Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.04.2016 | PflegeMarkt | Ausgabe 4/2016

Schutz & Hautpflege
Heilberufe 4/2016

Druckentlastung bei Pergamenthaut

Zeitschrift:
Heilberufe > Ausgabe 4/2016
Autor:
Springer Medizin
_ Altershaut ist meist sehr trocken und empfindlich. Bedingt durch die abnehmende Talg- und Schweißdrüsenproduktion fehlt der natürliche Schutzfilm. Die Haut wird dünner und ist nicht mehr so elastisch wie früher, neigt zu Entzündungen, Juckreiz und Rötungen. Die langjährigen Cortisongaben bei Diabetes mellitus führen beispielsweise zur so genannten Pergamenthaut und zu darunter entstehenden Hämatomen. Zudem fördern blutgerinnungshemmende Arzneimittel das Entstehen dieser Hämatome. Wird die empfindliche Haut verletzt, bluten die Wunden stark, brauchen eine besondere Versorgung und heilen nur sehr langsam. Die Polymer-Gel Produkte von Suavepie wurden entwickelt, um die Haut vor diesen Verletzungen, Irritationen und schmerzhaften Druckstellen zu schützen. Zudem wirkt das Hautöl, welches in das leicht zu reinigende Material eingearbeitet wurde, pflegend. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

Heilberufe 4/2016 Zur Ausgabe

OriginalPaper

Krankheit in Mode

PflegeMarkt

Weniger Rezidive