Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2013 | Originalien | Ausgabe 5/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2013

Die Realität der Sichtung

Ergebnisse einer Befragung zur Sichtungsausbildung und MANV-Erfahrung von Notärzten und Rettungsassistenten

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 5/2013
Autor:
M.A. N. Ellebrecht

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Sichtung wird bis in die Gegenwart v. a. vor dem Hintergrund großer Unglücke diskutiert. Wenig ist darüber bekannt, wie oft das Verfahren regelmäßig auch bei Notfällen mit wenigen Verletzten Anwendung findet und wie Einstellungen und Erfahrungen bei Rettungskräften zur Sichtung sind.

Methode

In einer deutschlandweiten Umfrage wurden über 4000 Notärzte und Rettungsassistenten zur Sichtungsausbildung, ihren Erwartungen an und ihren Erfahrungen mit entsprechenden Einsätzen befragt.

Ergebnisse

Die Ergebnisse werden entlang der Themen Sichtungserfahrung, Häufigkeit und Typen von Sichtungseinsätzen und Ausbildung und Selbsteinschätzung dargestellt.

Diskussion

Zentrale Befunde werden nochmals herausgestellt: die Dominanz von Verkehrsunfällen (insbesondere Busunfällen) bei Unglücken mit hohen Schwerverletztenzahlen; der mit steigender Verletztenzahl zunehmende Prozentanteil von Einsätzen aufgrund von Gefahrgut, von Massenerkrankungen und -vergiftungen; die abweichenden Angaben zur Sichtungserfahrung je nach Berufsgruppe und je nach Berufserfahrung; der innere Konflikt speziell von Notärzten ohne LNA-Qualifikation beim Verzicht auf eine individualmedizinische Betreuung in der Sichtungsphase und schließlich konstatierte Mängel in der Ausbildung.

Schlussfolgerung

Die Ergebnisse fordern Ausbildungskonzepte, in denen auch das taktische Vorgehen der ersteintreffenden Rettungskräfte bei Notfällen mit einstelligen Verletztenzahlen berücksichtigt wird.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2013Zur Ausgabe

Konzepte - Qualitätsmanagement

Cyanid-Intoxikationen

Einführung zum Thema

Laienreanimation

Mitteilungen

ARC

Mitteilungen

DBRD

CME Zertifizierte Fortbildung

Psychopharmaka im Notarztdienst

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 198,- € im Inland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 29,- €) bzw. 215,- € im Ausland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 46,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,50 € im Inland bzw. 17,92 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.