Skip to main content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2021

30.09.2020 | Originalien

Die Methode der „Rathausgespräche“: ein Studienprotokoll

verfasst von: Dr. Stefanie Wiloth, Dr. Birgit Kramer, Anna Kiefer, Maren Wittek, Stephanie Böttner, Claudia Fraas, Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund und Ziel

Die Gesellschaft steht in der Verantwortung der Stärkung „Angehörigen-sensibler“ Kommunen, die auf dem Prinzip der Daseinsvorsorge basieren und auf Wertschätzung pflegender Angehöriger (pA) von Menschen mit Demenz (MmD), deren Befähigung zur Selbstsorge und auf Partizipation ausgerichtet sind. Es braucht Methoden, durch die informelle Pflege- und Unterstützungsleistungen samt ihrer Herausforderungen und Rahmenbedingungen differenziert abgebildet werden. Der Beitrag verfolgt das Ziel, die Methode der „Rathausgespräche“ (RG) vorzustellen.

Methodik

Deutschlandweit wird in 20 Kommunen jeweils ein öffentliches RG durchgeführt, in dem pA und kommunale Akteure (kA) in den Dialog treten. In 3 Diskussionsgruppen wird u. a. die Frage nach Möglichkeiten der Ressourcenbereitstellung zur Förderung der Selbstsorgefähigkeit pA thematisiert. Um Aussagen zum Gelingen der Projektplanung zu treffen, wurden 3 Pilot-RG evaluiert.

Bisherige Ergebnisse

Insbesondere die Rekrutierung der Stichprobe und die Organisation der RG sind administrativ und logistisch anspruchsvoll. Das Projektvorhaben kann nur durch intensive Zusammenarbeit zwischen den wissenschaftlichen Akteuren und den Kommunen erfolgreich sein. Die Pilot-RG zeigen, dass die Projektplanung inhaltlich und logistisch gelungen ist. Die Methode erhielt mehrheitlich sehr positive Bewertungen.

Schlussfolgerung

Die RG versprechen mit Blick auf die Gestaltung Angehörigen-sensibler Kommunen großes Potenzial. Welchen konkreten Nutzen die RG für pA und die kA aufweisen, wird noch untersucht.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Aner K (2016) Diskussionspapier Partizipation und partizipative Methoden in der Gerontologie. Z Gerontol Geriatr 49(2):143–148 CrossRef Aner K (2016) Diskussionspapier Partizipation und partizipative Methoden in der Gerontologie. Z Gerontol Geriatr 49(2):143–148 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Bauer M, Nay R (2003) Family and staff partnerships in long-term care: a review of the literature. J Gerontol Nurs 29(10):46–53 CrossRef Bauer M, Nay R (2003) Family and staff partnerships in long-term care: a review of the literature. J Gerontol Nurs 29(10):46–53 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Bergold J, Thomas S (2020) Partizipative Forschung. In: Mey G, Mruck K (Hrsg) Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie. Springer, Wiesbaden, S 113–133 CrossRef Bergold J, Thomas S (2020) Partizipative Forschung. In: Mey G, Mruck K (Hrsg) Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie. Springer, Wiesbaden, S 113–133 CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Bern-Klug M, Forbes-Thompson S (2008) Family members’ responsibilities to nursing home residents: “she is the only mother I got”. J Gerontol Nurs 34(2):43–52 CrossRef Bern-Klug M, Forbes-Thompson S (2008) Family members’ responsibilities to nursing home residents: “she is the only mother I got”. J Gerontol Nurs 34(2):43–52 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Blome J, Benighaus S, Klaucke V (2018) Kommunen im Fokus – Pflegende unterstützen und entlasten. ProAlter 50(3):38–41 Blome J, Benighaus S, Klaucke V (2018) Kommunen im Fokus – Pflegende unterstützen und entlasten. ProAlter 50(3):38–41
7.
Zurück zum Zitat Brodaty H, Green A, Koschera A (2003) Meta-analysis of psychosocial interventions for caregivers of people with dementia. J Am Geriatr Soc 51(5):657–664 CrossRef Brodaty H, Green A, Koschera A (2003) Meta-analysis of psychosocial interventions for caregivers of people with dementia. J Am Geriatr Soc 51(5):657–664 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Cooper C, Mukadam N, Katona C et al (2012) Systematic review of the effectiveness of non-pharmacological interventions to improve quality of life of people with dementia. In: Database of abstracts of reviews of effects (DARE): quality-assessed reviews. Centre for Reviews and Dissemination (UK), York Cooper C, Mukadam N, Katona C et al (2012) Systematic review of the effectiveness of non-pharmacological interventions to improve quality of life of people with dementia. In: Database of abstracts of reviews of effects (DARE): quality-assessed reviews. Centre for Reviews and Dissemination (UK), York
9.
Zurück zum Zitat Deutscher Bundestag (2016) Siebter Bericht zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland. Sorge und Mitverantwortung in der Kommune – Aufbau und Sicherung zukünftiger Gemeinschaften. Deutscher Bundestag, Berlin (Drucksache 18, 10210) Deutscher Bundestag (2016) Siebter Bericht zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland. Sorge und Mitverantwortung in der Kommune – Aufbau und Sicherung zukünftiger Gemeinschaften. Deutscher Bundestag, Berlin (Drucksache 18, 10210)
10.
Zurück zum Zitat Dräger D, Blüher S (2012) Gesundheitsförderung für ältere pflegende Angehörige. Entwicklung, Implementierung und Evaluation eines Assessments zur Primärprävention in vernetzten Strukturen. BMBF, Berlin Dräger D, Blüher S (2012) Gesundheitsförderung für ältere pflegende Angehörige. Entwicklung, Implementierung und Evaluation eines Assessments zur Primärprävention in vernetzten Strukturen. BMBF, Berlin
11.
Zurück zum Zitat Ensink G (2014) „Und trotzdem möchte ich nichts Anderes tun“: Die kognitive Repräsentation des Pflegeberufs bei Pflegefachkräften in der stationären Altenpflege. Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg Ensink G (2014) „Und trotzdem möchte ich nichts Anderes tun“: Die kognitive Repräsentation des Pflegeberufs bei Pflegefachkräften in der stationären Altenpflege. Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg
12.
Zurück zum Zitat Frewer-Graumann S (2020) „Es ändert sich alles“ – der Alltag mit Demenz aus der Perspektive der Angehörigen. Z Gerontol Geriat 53(1):3–9 CrossRef Frewer-Graumann S (2020) „Es ändert sich alles“ – der Alltag mit Demenz aus der Perspektive der Angehörigen. Z Gerontol Geriat 53(1):3–9 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Fricke W (2014) Aktionsforschung in schwierigen Zeiten. In: Jostmeier M, Georg A, Jacobsen H (Hrsg) Sozialen Wandel gestalten: Zum gesellschaftlichen Innovationspotenzial von Arbeits- und Organisationsforschung. Springer, Wiesbaden, S 213–236 CrossRef Fricke W (2014) Aktionsforschung in schwierigen Zeiten. In: Jostmeier M, Georg A, Jacobsen H (Hrsg) Sozialen Wandel gestalten: Zum gesellschaftlichen Innovationspotenzial von Arbeits- und Organisationsforschung. Springer, Wiesbaden, S 213–236 CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Gaugler JE (2005) Family involvement in residential long-term care: a synthesis and critical review. Aging Ment Health 9(2):105–118 CrossRef Gaugler JE (2005) Family involvement in residential long-term care: a synthesis and critical review. Aging Ment Health 9(2):105–118 CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Haberstroh J, Neumeyer K, Schmitz B et al (2006) Kommunikations-TAnDem: Entwicklung, Durchführung und Evaluation eines Kommunikations-Trainings für pflegende Angehörige von Demenzpatienten. Z Gerontol Geriatr 39(5):358–364 CrossRef Haberstroh J, Neumeyer K, Schmitz B et al (2006) Kommunikations-TAnDem: Entwicklung, Durchführung und Evaluation eines Kommunikations-Trainings für pflegende Angehörige von Demenzpatienten. Z Gerontol Geriatr 39(5):358–364 CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Hampel S (2020) Gesundheitsvorstellungen und Gesundheitshandeln pflegender Angehöriger von Menschen mit Demenz. Z Gerontol Geriat 53(1):29–34 CrossRef Hampel S (2020) Gesundheitsvorstellungen und Gesundheitshandeln pflegender Angehöriger von Menschen mit Demenz. Z Gerontol Geriat 53(1):29–34 CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Heimerl K, Pichler B, Plunger P et al (2019) Partizipation von Menschen mit Demenz fördert ihre Gesundheit. In: Gebhard D, Mir E (Hrsg) Gesundheitsförderung und Prävention für Menschen mit Demenz. Springer, Berlin, Heidelberg, S 105–122 CrossRef Heimerl K, Pichler B, Plunger P et al (2019) Partizipation von Menschen mit Demenz fördert ihre Gesundheit. In: Gebhard D, Mir E (Hrsg) Gesundheitsförderung und Prävention für Menschen mit Demenz. Springer, Berlin, Heidelberg, S 105–122 CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Huis in Het Veld J, Verkaik R, Meijel B et al (2018) Self-management support and ehealth when managing changes in behaviour and mood of a relative with dementia: an asynchronous online focus group study of family caregivers’ needs. Res Gerontol Nurs 11(3):151–159 CrossRef Huis in Het Veld J, Verkaik R, Meijel B et al (2018) Self-management support and ehealth when managing changes in behaviour and mood of a relative with dementia: an asynchronous online focus group study of family caregivers’ needs. Res Gerontol Nurs 11(3):151–159 CrossRef
19.
Zurück zum Zitat Huis in Het Veld J, Verkaik R, van Meijel B et al (2016) Self-management by family caregivers to manage changes in the behavior and mood of their relative with dementia: an online focus group study. BMC Geriatr 16(1):95 CrossRef Huis in Het Veld J, Verkaik R, van Meijel B et al (2016) Self-management by family caregivers to manage changes in the behavior and mood of their relative with dementia: an online focus group study. BMC Geriatr 16(1):95 CrossRef
20.
Zurück zum Zitat Jacobs K, Kuhlmey A, Greß S et al (2020) Pflege-Report 2019: Mehr Personal in der Langzeitpflege-aber woher? Springer Nature, Berlin, Heidelberg CrossRef Jacobs K, Kuhlmey A, Greß S et al (2020) Pflege-Report 2019: Mehr Personal in der Langzeitpflege-aber woher? Springer Nature, Berlin, Heidelberg CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Jacobs K, Kuhlmey A, Greß S et al (2015) Pflege-Report 2015: Schwerpunkt: Pflege zwischen Heim und Häuslichkeit. Thieme, Stuttgart, New York Jacobs K, Kuhlmey A, Greß S et al (2015) Pflege-Report 2015: Schwerpunkt: Pflege zwischen Heim und Häuslichkeit. Thieme, Stuttgart, New York
22.
Zurück zum Zitat Jensen M, Agbata IN, Canavan M et al (2015) Effectiveness of educational interventions for informal caregivers of individuals with dementia residing in the community: systematic review and meta-analysis of randomised controlled trials. Int J Geriatr Psychiatry 30(2):130–143 CrossRef Jensen M, Agbata IN, Canavan M et al (2015) Effectiveness of educational interventions for informal caregivers of individuals with dementia residing in the community: systematic review and meta-analysis of randomised controlled trials. Int J Geriatr Psychiatry 30(2):130–143 CrossRef
23.
Zurück zum Zitat Legault A, Ducharme F (2009) Advocating for a parent with dementia in a long-term care facility: the process experienced by daughters. J Fam Nurs 15(2):198–219 CrossRef Legault A, Ducharme F (2009) Advocating for a parent with dementia in a long-term care facility: the process experienced by daughters. J Fam Nurs 15(2):198–219 CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Levine C, Reinhard S, Feinberg LF et al (2003) Family caregivers on the job: moving beyond ADLs and IADLs. Generations 27(4):17–23 Levine C, Reinhard S, Feinberg LF et al (2003) Family caregivers on the job: moving beyond ADLs and IADLs. Generations 27(4):17–23
25.
Zurück zum Zitat Levine C, Zuckerman C (2000) The trouble with families: toward an ethic of accommodation. In: Levine C (Hrsg) Always on call. When illness turns families into caregivers. United Hospital Fund of New York, New York, S 147–157 Levine C, Zuckerman C (2000) The trouble with families: toward an ethic of accommodation. In: Levine C (Hrsg) Always on call. When illness turns families into caregivers. United Hospital Fund of New York, New York, S 147–157
26.
Zurück zum Zitat Lewin K (1948) Resolving social conflicts: selected papers on group dynamics. Harper & Row, New York Lewin K (1948) Resolving social conflicts: selected papers on group dynamics. Harper & Row, New York
27.
Zurück zum Zitat Macleod A, Tatangelo G, Mccabe M et al (2017) “There isn’t an easy way of finding the help that’s available.” Barriers and facilitators of service use among dementia family caregivers: a qualitative study. Int Psychogeriatr 29(5):765–776 CrossRef Macleod A, Tatangelo G, Mccabe M et al (2017) “There isn’t an easy way of finding the help that’s available.” Barriers and facilitators of service use among dementia family caregivers: a qualitative study. Int Psychogeriatr 29(5):765–776 CrossRef
28.
Zurück zum Zitat Mayring P (2015) Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken. Beltz, Weinheim, Basel Mayring P (2015) Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken. Beltz, Weinheim, Basel
29.
Zurück zum Zitat Mccabe M, You E, Tatangelo G (2016) Hearing their voice: a systematic review of dementia family caregivers’ needs. Gerontologist 56(5):70–88 CrossRef Mccabe M, You E, Tatangelo G (2016) Hearing their voice: a systematic review of dementia family caregivers’ needs. Gerontologist 56(5):70–88 CrossRef
30.
Zurück zum Zitat Mossakowski K, Süß W, Trojan A (2009) Partizipative Ansätze in der gemeindenahen Gesundheitsförderung. Praev Gesundheitsf 4(3):184–194 CrossRef Mossakowski K, Süß W, Trojan A (2009) Partizipative Ansätze in der gemeindenahen Gesundheitsförderung. Praev Gesundheitsf 4(3):184–194 CrossRef
31.
Zurück zum Zitat Pinquart M, Sörensen S (2006) Helping caregivers of persons with dementia: which interventions work and how large are their effects? Int Psychogeriatr 18(4):577–595 CrossRef Pinquart M, Sörensen S (2006) Helping caregivers of persons with dementia: which interventions work and how large are their effects? Int Psychogeriatr 18(4):577–595 CrossRef
32.
Zurück zum Zitat Rosenbrock R, Hartung S (2012) Gesundheit und Partizipation: Einführung und Problemaufriss. In: Rosenbrock R, Hartung S (Hrsg) Handbuch Partizipation und Gesundheit. Huber, Bern, S 8–26 Rosenbrock R, Hartung S (2012) Gesundheit und Partizipation: Einführung und Problemaufriss. In: Rosenbrock R, Hartung S (Hrsg) Handbuch Partizipation und Gesundheit. Huber, Bern, S 8–26
33.
Zurück zum Zitat Rothgang H, Müller R (2018) Pflegereport 2018. Schriftenreihe zur Gesundheitsanalyse. BARMER, Berlin Rothgang H, Müller R (2018) Pflegereport 2018. Schriftenreihe zur Gesundheitsanalyse. BARMER, Berlin
34.
Zurück zum Zitat Safavi R, Wearden A, Berry K (2019) Critical comments mediate the association between carer distress and psychological symptoms in persons recently diagnosed with dementia. Fam Syst Health 37(3):249–254 CrossRef Safavi R, Wearden A, Berry K (2019) Critical comments mediate the association between carer distress and psychological symptoms in persons recently diagnosed with dementia. Fam Syst Health 37(3):249–254 CrossRef
35.
Zurück zum Zitat Samsi K, Manthorpe J (2013) Everyday decision-making in dementia: findings from a longitudinal interview study of people with dementia and family carers. Int Psychogeriatr 25(6):949–961 CrossRef Samsi K, Manthorpe J (2013) Everyday decision-making in dementia: findings from a longitudinal interview study of people with dementia and family carers. Int Psychogeriatr 25(6):949–961 CrossRef
36.
Zurück zum Zitat Savaskan E (2015) Behaviorale und psychologische Symptome der Demenz (BPSD): Was tun? Ther Umsch 72(4):255–260 CrossRef Savaskan E (2015) Behaviorale und psychologische Symptome der Demenz (BPSD): Was tun? Ther Umsch 72(4):255–260 CrossRef
37.
Zurück zum Zitat Statistisches Bundesamt (2018) Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung. Deutschlandergebnisse 2017 Statistisches Bundesamt (2018) Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung. Deutschlandergebnisse 2017
38.
Zurück zum Zitat Waligora KJ, Bahouth MN, Han H‑R (2019) The self-care needs and behaviors of dementia informal caregivers: a systematic review. Gerontologist 59(5):565–583 Waligora KJ, Bahouth MN, Han H‑R (2019) The self-care needs and behaviors of dementia informal caregivers: a systematic review. Gerontologist 59(5):565–583
39.
Zurück zum Zitat Wright MT, Roche B, von Unger H et al (2010) A call for an international collaboration on participatory research for health. Health Promot Int 25(1):115–122 CrossRef Wright MT, Roche B, von Unger H et al (2010) A call for an international collaboration on participatory research for health. Health Promot Int 25(1):115–122 CrossRef
40.
Zurück zum Zitat Zank S, Schacke C (2011) Inanspruchnahme und Effektivität von Versorgungsangeboten: Ergebnisse der Längsschnittstudie zur Belastung pflegender Angehöriger von demenziell Erkrankten (LEANDER). In: Dibelius O, Maier W (Hrsg) Versorgungsforschung für demenziell erkrankte Menschen. Kohlhammer, Stuttgart, S 122–127 Zank S, Schacke C (2011) Inanspruchnahme und Effektivität von Versorgungsangeboten: Ergebnisse der Längsschnittstudie zur Belastung pflegender Angehöriger von demenziell Erkrankten (LEANDER). In: Dibelius O, Maier W (Hrsg) Versorgungsforschung für demenziell erkrankte Menschen. Kohlhammer, Stuttgart, S 122–127
Metadaten
Titel
Die Methode der „Rathausgespräche“: ein Studienprotokoll
verfasst von
Dr. Stefanie Wiloth
Dr. Birgit Kramer
Anna Kiefer
Maren Wittek
Stephanie Böttner
Claudia Fraas
Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse
Publikationsdatum
30.09.2020
Verlag
Springer Medizin
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-020-01788-1

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2021

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2021 Zur Ausgabe

Journal Club

Journal Club