Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.05.2014 | PflegeAktuell_Pro & Contra | Ausgabe 5/2014

Heilberufe 5/2014

Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff — ist er wirklich relevant für die Praxis?

Das meinen die Experten

Zeitschrift:
Heilberufe > Ausgabe 5/2014
Autor:
Urban & Vogel
In dieser Legislatur soll er endlich kommen: der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff. Und zwar so, dass er bis zur nächsten Wahl nicht nur beschlossen, sondern Lebensrealität ist, sagt der Pflegebeauftragte der Bundesregierung. „Dazu braucht es keine Kommissionen mehr, es ist alles geklärt. Wir werden zu einer neuen Einstufungspraxis kommen und den Pflegebedarf nicht mehr nur über körperliche Defizite definieren“, so Karl-Josef Laumann kürzlich in einem Zeitungsinterview. Wird der neue Begriff die Situation für Pflegebedürftige und Pflegekräfte verbessern? Nicht alle sind davon überzeugt. Ein neuer Pflegebegriff sei für die Betroffenen nicht nachvollziehbar und lasse sich je nach Kassenlage modifizieren, meinen Kritiker. HEILBERUFE hat Experten befragt. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2014

Heilberufe 5/2014Zur Ausgabe

PflegeKolleg_Infektionen vermeiden

Hygiene im OP

PflegeKarriere_Porträt

Peter Bechtel

PflegeAlltag_Recht

Gepflegte Füße

PflegePraxis_Chronische Erkrankung

Transition — Mission (im)possible?

PflegeKarriere_Besondere Arbeitsplätze

Apoplex — gut betreut von Anfang an

PflegeKolleg_IT in der Pflege

Papierlos dokumentieren — geht das?