Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

12. Der Eintritt in eine Einrichtung zur Pflege und Betreuung

verfasst von : Esther Matolycz

Erschienen in: Pflege von alten Menschen

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

In diesem Kapitel werden Auslöser für einen Eintritt in eine Einrichtung zur Pflege und Betreuung vorgestellt, sowie dessen mögliche Folgen. Weiter werden Elemente der Phase des Einlebens gezeigt und es wird auf die besondere Bedeutung des Erhalts sozialer Rollen eingegangen, es werden Praxistipps gegeben.
Literatur
Zurück zum Zitat Fürstler G, Hausmann C (2000) Psychologie und Sozialwissenschaft für Pflegeberufe 1. Grundlagen der Psychologie, Entwicklungspsychologie, Pädagogik, Sozialhygiene. Facultas, Wien Fürstler G, Hausmann C (2000) Psychologie und Sozialwissenschaft für Pflegeberufe 1. Grundlagen der Psychologie, Entwicklungspsychologie, Pädagogik, Sozialhygiene. Facultas, Wien
Zurück zum Zitat Matolycz E (2011) 100 Tipps für den Einzug neuer Bewohner in eine Pflegeeinrichtung. Schluetersche Verlagsgesellschaft, Hannover Matolycz E (2011) 100 Tipps für den Einzug neuer Bewohner in eine Pflegeeinrichtung. Schluetersche Verlagsgesellschaft, Hannover
Zurück zum Zitat Russo S (2014) Im ersten Jahr nach dem Heimeintritt ist die Sterberate merklich höher. – In: Curaviva 12/2014, S. 40–43 Russo S (2014) Im ersten Jahr nach dem Heimeintritt ist die Sterberate merklich höher. – In: Curaviva 12/2014, S. 40–43
Zurück zum Zitat Schiff S (2006) Von Daheim ins Heim. In: magazin.pflegenetz 2006/01, 14–16 Schiff S (2006) Von Daheim ins Heim. In: magazin.pflegenetz 2006/01, 14–16
Zurück zum Zitat Stanjak K (Hg) (2009) Sozialwissenschaften. Reihe: Altenpflege konkret. Elsevier, München, 3. Auflage Stanjak K (Hg) (2009) Sozialwissenschaften. Reihe: Altenpflege konkret. Elsevier, München, 3. Auflage
Metadaten
Titel
Der Eintritt in eine Einrichtung zur Pflege und Betreuung
verfasst von
Esther Matolycz
Copyright-Jahr
2016
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-48151-6_12