Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Pflegezeitschrift 9/2017

01.09.2017 | PFLEGEPÄDAGOGIK

Lehren als stetiger Entwicklungsprozess

Der Einflussfaktor Lehrperson in der pflegepädagogischen Bildung

verfasst von: Jörg Schmal

Erschienen in: Pflegezeitschrift | Ausgabe 9/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Lehrende sind im Lehr-Lernarrangement eine bedeutende Unterrichtsbedingung, da sie einen prominenten Einfluss auf die Unterrichtsqualität haben. Sie benötigen vielfältiges Wissen und umfangreiche Kompetenzen. Letztendlich ist eine Kompetenzentwicklung im Lehrberuf nie abgeschlossen. Lehrer zu sein und zu werden ist eine Entwicklungsaufgabe.
Literatur
Zurück zum Zitat Armbrecht K. Die Pflegelehrperson als „Medium“. Eine theoretische und praktische Reflexion auf der Grundlage systemtheoretischer-konstruktivistischer Annahmen. Padua 6(1) (2011) 36–42 Armbrecht K. Die Pflegelehrperson als „Medium“. Eine theoretische und praktische Reflexion auf der Grundlage systemtheoretischer-konstruktivistischer Annahmen. Padua 6(1) (2011) 36–42
Zurück zum Zitat Hattie J. (2013). Lernen sichtbar machen. Schneider, Baltmannsweiler Hattie J. (2013). Lernen sichtbar machen. Schneider, Baltmannsweiler
Zurück zum Zitat Helmke A. Was wissen wir über guten Unterricht? Padua 9(2) (2014) 66–74 CrossRef Helmke A. Was wissen wir über guten Unterricht? Padua 9(2) (2014) 66–74 CrossRef
Zurück zum Zitat Keller-Schneider M. Lehrer/in werden — Eine Entwicklungsaufgabe. Kompetenzentwicklung in der Auseinandersetzung mit Wissen und Überzeugung. Padua 6(4) (2011) 6–14 Keller-Schneider M. Lehrer/in werden — Eine Entwicklungsaufgabe. Kompetenzentwicklung in der Auseinandersetzung mit Wissen und Überzeugung. Padua 6(4) (2011) 6–14
Zurück zum Zitat Reiber K. Pädagogin, Fachwissenschaftlerin oder Berufsexpertin? Leitbilder und Selbstverständnisse vom professionellen Lehren in der Pflegeausbildung. Padua 6(4) (2011) 26–28. Reiber K. Pädagogin, Fachwissenschaftlerin oder Berufsexpertin? Leitbilder und Selbstverständnisse vom professionellen Lehren in der Pflegeausbildung. Padua 6(4) (2011) 26–28.
Zurück zum Zitat Roth G. (2011). Bildung braucht Persönlichkeit. Wie Lernen gelingt. Klett-Cotta, Stuttgart Roth G. (2011). Bildung braucht Persönlichkeit. Wie Lernen gelingt. Klett-Cotta, Stuttgart
Zurück zum Zitat Sahmel K. H. Was ist eine gute Pflegelehrerin? Auf der Suche nach pädagogischen Kompetenzen. Pädagogik der Gesundheitsberufe 3(2) (2016) 57–62 Sahmel K. H. Was ist eine gute Pflegelehrerin? Auf der Suche nach pädagogischen Kompetenzen. Pädagogik der Gesundheitsberufe 3(2) (2016) 57–62
Zurück zum Zitat Schewior-Popp S. Alles eine Illusion? Was ist für das Lernen wirklich wichtig? Die „Hattie-Studie“: Ergebnisse, Diskussionen, Konsequenzen. Padua 10(4) (2015) 243–246 CrossRef Schewior-Popp S. Alles eine Illusion? Was ist für das Lernen wirklich wichtig? Die „Hattie-Studie“: Ergebnisse, Diskussionen, Konsequenzen. Padua 10(4) (2015) 243–246 CrossRef
Zurück zum Zitat Schmal J. (2017a): Unterrichten und Präsentieren in Gesundheitsfachberufen: Methodik und Didaktik für Praktiker. Springer, Berlin-Heidelberg Schmal J. (2017a): Unterrichten und Präsentieren in Gesundheitsfachberufen: Methodik und Didaktik für Praktiker. Springer, Berlin-Heidelberg
Zurück zum Zitat Schmal J. (2017b). Motivation in der Pflegeausbildung fördern. Pflegezeitschrift 70(5): 40–42 CrossRef Schmal J. (2017b). Motivation in der Pflegeausbildung fördern. Pflegezeitschrift 70(5): 40–42 CrossRef
Zurück zum Zitat Schmal J. (2017c): Störungen im Unterricht effektiv reduzieren. Pflegezeitschrift 70(7): 49–52 CrossRef Schmal J. (2017c): Störungen im Unterricht effektiv reduzieren. Pflegezeitschrift 70(7): 49–52 CrossRef
Metadaten
Titel
Lehren als stetiger Entwicklungsprozess
Der Einflussfaktor Lehrperson in der pflegepädagogischen Bildung
verfasst von
Jörg Schmal
Publikationsdatum
01.09.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Pflegezeitschrift / Ausgabe 9/2017
Print ISSN: 0945-1129
Elektronische ISSN: 2520-1816
DOI
https://doi.org/10.1007/s41906-017-0207-9

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2017

Pflegezeitschrift 9/2017 Zur Ausgabe