Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2016 | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2016

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2016

Depressionen im höheren Lebensalter, Teil 1

Entstehung, klinische Symptome, Diagnose und Wechselwirkung zwischen Depression und Demenz

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 4/2016
Autor:
Dr. Dirk K. Wolter
Wichtige Hinweise
Gewidmet Dr. Lutz M. Drach, der am 24. Dezember 2015 viel zu früh verstarb.

Zusammenfassung

Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen des höheren Lebensalters. Sie stellen die gemeinsame Endstrecke einer breiten Palette sehr unterschiedlicher ätiologischer Faktoren dar. Dabei gibt es Überschneidungen mit der Pathophysiologie häufiger somatischer Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder ischämische Herzkrankheit. Alterstypische Akzentuierungen des klinischen Bilds werden beschrieben, die Bedeutung subsyndromaler Depressionen wird erläutert. Die komplexen Wechselbeziehungen zwischen Depression und Demenz werden dargestellt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2016 Zur Ausgabe