Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

02.03.2018 | Konzepte – Stellungnahmen – Leitlinien | Ausgabe 5/2018

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2018

Das Konzept Gemeindenotfallsanitäter/in

Projektskizze der Rettungsdienste Oldenburger Land zur optimierten Abwicklung von Notfalleinsätzen mit geringer vitaler Bedrohung

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 5/2018
Autoren:
F. Flake, L. Schmitt, W. Oltmanns, M. Peter, S. Thate, F. Scheinichen, O. Peters

Zusammenfassung

Steigende Einsatzzahlen in der präklinischen Notfallversorgung erfordern neue Strategien. Aktuell wird auf diese Problematik überwiegend mit einer Ausweitung, also einer Anzahlerhöhung, der vorgehaltenen Rettungsmittel reagiert. Dieser Lösungsansatz erscheint jedoch nicht ausreichend und verschärft das Problem der Fehlversorgung weiter, indem Rettungsmittel nicht indikationsgerecht disponiert werden. Ein möglicher Lösungsansatz in dieser Situation ist das Konzept des Gemeindenotfallsanitäters (G-NFS). Die zielgerichtete Disposition des G‑NFS für allgemeine Hilfeersuchen könnte der Fehldisponierung höherwertiger Rettungsmittel entgegenwirken. Gleichzeitig würden alle Hilfeersuchen an einer Rettungsleitstelle bearbeitet werden können. In einem zweijährigen Projektzeitraum wird unter Beteiligung von vier Rettungsdienstträgern im Oldenburger Land überprüft, ob der G‑NFS eine zeitgemäße Antwort auf die wachsenden Anforderungen in der ambulanten notfallmedizinischen Versorgung bieten kann.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2018

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2018 Zur Ausgabe

Mitteilungen des BV ÄLRD

Mitteilungen des BV ÄLRD

Mitteilungen der DGINA

Mitteilungen der DGINA

Mitteilungen des DBRD

Mitteilungen des DBRD