Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

06.07.2021 | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Notfall + Rettungsmedizin 7/2021

„D-Probleme“ des nichttraumatologischen Schockraummanagements

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 7/2021
Autoren:
Mark Michael, Bernhard Kumle, Martin Pin, Niels Hammer, Michael Gliem, Adisa Kuršumović, MHBA Prof. Dr. med. Michael Bernhard
Wichtige Hinweise

Redaktion

M. Christ, Luzern
M. Bernhard, Düsseldorf
QR-Code scannen & Beitrag online lesen

Zusammenfassung

Im Rahmen des nichttraumatologischen Schockraummanagements zur Versorgung kritisch kranker Patienten werden akute Störungen der Vitalfunktionen rasch detektiert und behandelt. Beim „primary survey“ dient das etablierte ABCDE-Schema der strukturierten Untersuchung aller relevanten Vitalparameter; (potenziell) lebensbedrohliche Störungen werden hierbei sofort therapiert (ABCDE Atemweg, Beatmung, „circulation“ [Kreislauf], [neurologische] Defizite, Exposition). „D-Probleme“ gehen mit einer relevanten kognitiven Dysfunktion oder einem fokalen neurologischen Defizit einher. Unterschiedlichste Störungen können hier zugrunde liegen, meist sind aber zunächst eine funktionelle Therapie (z. B. Sicherung der Atemwege, Beatmung, Kreislaufstabilisierung) und die Fahndung nach reversiblen Ursachen sinnvoll. Ein strukturiertes Konzept zur Abklärung einer Vigilanzstörung bzw. eines fokalen neurologischen Defizits unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten sollte in jeder Notaufnahme etabliert sein und trainiert werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2021

Notfall + Rettungsmedizin 7/2021 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGINA

Mitteilungen der DGINA