Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Pflegezeitschrift 12/2022

01.11.2022 | Pflege Praxis

COVID-19: Dysphagie- und Atemtherapie managen

verfasst von: Dr. phil. Ulrike Frank, Katrin Frank

Erschienen in: Pflegezeitschrift | Ausgabe 12/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Eine COVID-19-Erkrankung kann zu schweren Krankheitsverläufen mit multiplen Organbeteiligungen und längerfristigen respiratorischen und neurologischen Funktionseinschränkungen führen. Schluckstörungen (Dysphagien) können durch primäre Schädigungen des zentralen und peripheren neuronalen Netzwerkes der Schluckfunktion, aber auch bedingt durch eine intensivmedizinische Behandlung und Beatmung entstehen. Die Behandlung von COVID-19-Patient*innen sollte daher ein strukturiertes erkrankungsspezifisches Monitoring von Dysphagiesymptomen integrieren sowie atem- und schlucktherapeutische Maßnahmen zur Verbesserung der Atem-Schluck-Koordination und der oralen Nahrungsaufnahme beinhalten. Herausforderungen ergeben sich dabei durch erforderliche Anpassungen etablierter Behandlungsstandards an die Kapazitäten und die spezifische Pathophysiologie der COVID-19- und PCC-Patient*innen, um Fatigue und weitere funktionelle Verschlechterungen zu vermindern.
Anhänge
Nur mit Berechtigung zugänglich
Metadaten
Titel
COVID-19: Dysphagie- und Atemtherapie managen
verfasst von
Dr. phil. Ulrike Frank
Katrin Frank
Publikationsdatum
01.11.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Pflegezeitschrift / Ausgabe 12/2022
Print ISSN: 0945-1129
Elektronische ISSN: 2520-1816
DOI
https://doi.org/10.1007/s41906-022-1940-2

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2022

Pflegezeitschrift 12/2022 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial

Politik & Management

Politik & Management