Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 3/2021

01.03.2021 | Pflege & Wissenschaft

Co-Creation: Gesundheit gemeinsam gestalten

Patienten und Nutzer werden aktiv an der Entwicklung beteiligt

verfasst von: Lisa Weidinger, Kerstin Löffler, Judith Goldgruber

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 3/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Selbst Entscheidungen in Bezug auf seine Gesundheit treffen zu können, hat durch die Ottawa Charta zur Gesundheitsförderung von 1986 große Bedeutung in der Gesellschaft gewonnen. Nutzer von Gesundheitsleistungen werden seitdem zunehmend aktiv in die Planung von Public-Health Aktivitäten und die Gesundheitsversorgung einbezogen und damit zu Co-Produzenten ihrer eigenen Gesundheit. Der Gedanke eines gemeinsamen Gestaltens im Gesundheitswesen ist also keineswegs neu, aber definitiv zukunftsweisend und hat mit den Bewegungen rund um Co-Creation (oft auch Co-Production) von Gesundheit einen neuen Aufschwung erlebt.
Ein Vorbild im europäischen Gesundheitswesen für die Umsetzung integrierter Versorgung mit vorbildlicher Patientenorientierung ist im südschwedischen Esther-Netzwerk zu finden. Die kontinuierliche Einbeziehung von Patienten wird in diesem Netzwerk als wesentliches Element betrachtet, um die Qualität der Gesundheitsversorgung zu verbessern.
Neben einer Literaturrecherche zu Co-Creation berichten Nicoline Vackerberg, Koordinatorin des Esther-Netzwerks und die beiden Senioren Raymonde und Fernand, die sich regelmäßig im Happy Aging Living Lab in Belgien beteiligen, vom Mehrwert von Co-Creation.
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Brandsen, T. et al. (2018). Co-Production and Co-Creation Engaging Citizens in Public Services. Taylor & Francis: New York. CrossRef Brandsen, T. et al. (2018). Co-Production and Co-Creation Engaging Citizens in Public Services. Taylor & Francis: New York. CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Ramaswamy, V. et al. (2018). Journal of Business Research 84(C): 196–205. CrossRef Ramaswamy, V. et al. (2018). Journal of Business Research 84(C): 196–205. CrossRef
Metadaten
Titel
Co-Creation: Gesundheit gemeinsam gestalten
Patienten und Nutzer werden aktiv an der Entwicklung beteiligt
verfasst von
Lisa Weidinger
Kerstin Löffler
Judith Goldgruber
Publikationsdatum
01.03.2021
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 3/2021
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-021-1321-x

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2021

ProCare 3/2021 Zur Ausgabe

Announcement

inhalt

OriginalPaper

Pflegebildung

Editorial

editorial