Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

7. Care und Case Management im Kontext anderer Angebote und Behandlungsprogramme

verfasst von : Prof. Dr. I. Kollak, S. Schmidt

Erschienen in: Fallübungen Care und Case Management

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

In der Beschreibung unterschiedlicher Versorgungsformen behinderter, kranker oder pflegebedürftiger Menschen werden Begriffe wie Konzept, Methode, Verfahren, Technik und Programm genannt. Die Vielzahl der Begriffe ist verwirrend und ihre Anwendung ebenso. In diesem Kapitel geht es um das gesetzlich geregelte Angebot des Persönlichen Budgets sowie um die Disease-Management-Programme (DMP). Persönliches Budget und Disease Management lassen sich sehr gut mit der Methode des Care und Case Managements vereinen. Denn das Persönliche Budget soll die Selbstbestimmung durch die eigene Verwaltung des gesetzlich zugestandenen Versorgungsbudgets ermöglichen. Dazu kann die Unterstützung eines Case Managers enorm nützlich sein. Ebenso verhält es sich bei den Disease-Management-Programmen. Hier sollen Menschen mit bestimmten Erkrankungen (Brustkrebs, Diabetes mellitus Typ 1 und 2, koronare Herzkrankheit, chronisch-obstruktive Atemwegserkrankungen, Asthma bronchiale) durch koordinierende Maßnahmen (z. B. Informationen, Beratungen, Schulung) während ihrer Therapie begleitet werden. Die statistischen Daten, die im Rahmen des DMP erhoben werden, sollen wiederum Rückschlüsse für die Behandlung dieser Patientengruppen liefern. Ein systematisches Behandlungsprogramm auf der Grundlage evidenzbasierter Therapie ist eine sehr gute Basis, auf der Patient und Case Manager das individuell notwendige Netzwerk aufbauen können.
Literatur
Metadaten
Titel
Care und Case Management im Kontext anderer Angebote und Behandlungsprogramme
verfasst von
Prof. Dr. I. Kollak
S. Schmidt
Copyright-Jahr
2015
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-642-41725-2_7