Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

28.09.2018 | Themenschwerpunkt | Ausgabe 7/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 7/2018

Bipolare affektive Störungen im höheren Lebensalter

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 7/2018
Autoren:
PD Dr. Jens Benninghoff, Prof. Dr. Peter Brieger

Zusammenfassung

Diagnostische und therapeutische Maßnahmen bei Patienten mit bipolaren Störungen unterscheiden sich je nach Alter der Betroffenen deutlich. Da sich heute ungefähr ein Viertel der Patienten mit bipolaren Störungen im Senium befindet, ist es für den Altersmediziner wichtig, diese Krankheitsbilder zu kennen. In der vorliegenden Übersichtsarbeit wird zunächst die Diagnostik der bipolaren Störungen beim alten Patienten vorgestellt. Wechselwirkungen mit somatischen Komorbiditäten, die u. a. zum Auftreten sekundärer Manien führen können – um nur eine der Besonderheiten im Alter herauszustellen –, werden behandelt. Altersspezifische Unterschiede bedeuten darüber hinaus das Erfordernis veränderter bzw. angepasster (pharmakologischer/nicht-pharmakologischer) Therapieschemata, die von denen jüngerer Patienten abweichen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 7/2018 Zur Ausgabe

Themenschwerpunkt

Altgewordene Suchtkranke