Skip to main content
main-content

29.06.2018 | Bildung | Nachrichten

Nächster Schritt für neue Pflegeausbildung

Die Reform der Pflegeberufe hat die nächste Hürde genommen: Nach dem Kabinett hat nun der Bundestag die Ausbildung- und Prüfungsverordnung durchgewunken.

Die für 2020 geplante Reform der Pflegeausbildung hat eine weitere Hürde genommen. Der Bundestag verabschiedete am Donnerstagabend die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung mit den notwendigen Detailregelungen.

Darin geht es unter anderem um die Mindestanforderungen an die künftigen Pfleger und um die konkrete Durchführung der staatlichen Prüfungen.

Die Grundsatzentscheidung für die Reform war bereits in der vergangenen Legislaturperiode gefallen: Vor einem Jahr beschloss der Bundestag eine generalistische Pflegeausbildung. Zudem müssen Auszubildende in der Pflege kein Schulgeld mehr bezahlen, sondern bekommen eine Ausbildungsvergütung.

Jetzt sind aber noch zahlreiche Einzelregelungen zu treffen. Die inhaltlichen Fragen der Ausbildung beantwortet die jetzt beschlossene Ausbildungs- und Prüfungsverordnung.

Darüber hinaus wird derzeit noch an einer Finanzierungsverordnung gearbeitet. Sie regelt detailliert die Zahlungen in den geplanten Fonds, aus dem in Zukunft die Ausbildungskosten bezahlt werden. (dpa)

Online fortbilden

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

MPN-Erkrankungen konfrontieren betroffene Patienten mit vielen Problemen und Fragen. Für diese Patienten sind Sie als Pflegekraft eine wichtige Bezugsperson.

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

Das neue Online Training von Novartis und Springer Pflege unterstützt Sie dabei! Mehr

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

Novartis Pharma GmbH
Roonstraße 25, 90429 Nürnberg

Bildnachweise