Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.11.2013 | Ausgabe 4/2013

HeilberufeScience 4/2013

Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparats bei Pflegekräften in einem Krankenhaus der Schwerpunktversorgung in Sachsen-Anhalt

Zeitschrift:
HeilberufeScience > Ausgabe 4/2013
Autoren:
Kathleen Hirsch, Sebastian Lindenberg

Zusammenfassung

Einleitung

Körperliche Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparats sind unter Pflegekräften durchaus verbreitete Probleme. In einer Befragung unter Pflegekräften eines Krankenhauses der Schwerpunktversorgung in Sachsen-Anhalt sollte diese Aussage überprüft werden. Des Weiteren sollten anhand der Ergebnisse im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements Programme initiiert werden, die helfen können, Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparats langfristig zu lindern und Belastungen, die negativen Einfluss auf den Bewegungsapparat haben, zu minimieren bzw. zu beseitigen.

Methode

Am Harzklinikum D.-C.-Erxleben wurde eine schriftliche Befragung der Mitarbeiter zu Beschwerden, Belastungen und allgemeinem Gesundheitsverhalten durchgeführt. Die Antworten von 168 Pflegekräften (bei nges = 302) konnten ausgewertet werden.

Ergebnisse

Von den Pflegekräften haben 37,8 % (n = 62) selten bzw. 47 % (n = 77) häufig Rückenbeschwerden. Dauerhaft unter Rückenschmerzen leiden 7,9 % (n = 13). Es geben 90,8 % der Pflegekräfte Nacken- bzw. Schulterschmerzen an. Dabei beklagen 31,9 % (n = 52) seltene, 49,1 % (n = 80) häufige und 9,8 % (n = 16) dauerhafte Beschwerden im Nacken- bzw. Schulterbereich. Ein Zusammenhang zwischen der Häufigkeit von sportlichen Aktivitäten und Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparats konnte nicht festgestellt werden. Eine Hochrisikogruppe (Alter und Häufigkeit von sportlichen Aktivitäten) konnte nicht ermittelt werden.

Schlussfolgerungen

Die Ergebnisse bestätigen Resultate vorangegangener Untersuchungen unter Pflegekräften. Daher ist es wichtig, gesundheitsfördernde Projekte u. a. zur Stärkung der Rücken- und Schultermuskulatur sowie spezielle Programme wie Rückenschulen vermehrt an Einrichtungen des Gesundheitswesens für Mitarbeiter anzubieten.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

HeilberufeScience

Online-Abonnement

HeilberufeSCIENCE ist das wissenschaftliche Online-Journal für den gesamten deutschsprachigen Raum.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2013

HeilberufeScience 4/2013Zur Ausgabe

Wissenschaftliche Kurzmitteilung

„Pflegekurse für Angehörige in Hamburg“

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.