Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2012 | Konzepte - Qualitätsmanagement | Ausgabe 7/2012

Notfall +  Rettungsmedizin 7/2012

Beschriftest du noch oder klebst du schon?

DIVI-Standardspritzenaufkleber im Rettungsdienst

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 7/2012
Autoren:
J.C. Kemper, R.P. Lukas, G. Blömker, H.K. Van Aken, Dr. A. Bohn

Zusammenfassung

Hintergrund

Medikamentenverwechslungen in der Akutmedizin sind häufig und potenziell tödlich. Dies rechtfertigt Investitionen in Patientensicherheit. Unser Ziel war die Entwicklung und Einführung einer auf die Bedürfnisse des Rettungsdienstes zugeschnittenen Vorhaltung von Spritzenaufklebern nach DIVI/ISO 26825.

Entwicklung

Befragungen von Rettungsfachleuten ergaben den Rahmen für die Entwicklung: Spritzenaufkleber müssen in handlicher und kompakter Form vorgehalten werden. Bisherige Systeme (Handabroller), die in der Klinik verwendet werden, sind für die mobile Anwendung im Rettungsdienst zu groß. Daher wurde eine auf die Anforderungen des Rettungsdienstes abgestimmte Vorhaltung entwickelt.

Produkt

Die Spritzenaufkleber werden nun in einem kompakten Ringbuch (DIN A6) vorgehalten. Ein Register erlaubt schnellen Zugriff auf die alphabetisch sortierten Aufkleber. Die Aufkleber bestehen aus Polypropylen und sind reißfest. Sie sind mit Kugelschreiber beschriftbar und kleben auch bei Befeuchtung. Die Lagerfähigkeit beträgt 6 Jahre. In einer begleitenden Fortbildung wurden die Mitarbeiter auf die Gefahr von Medikamentenverwechslungen durch fehlende Beschriftungen aufmerksam gemacht. Das Produkt befindet sich seit März 2011 im Einsatz und zeigt eine hohe Akzeptanz.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2012

Notfall +  Rettungsmedizin 7/2012 Zur Ausgabe