Skip to main content
main-content

03.06.2019 | Berufsverbände | Nachrichten

DBfK startet Umfrage zur Teilzeitarbeit

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hat am 1. Juni eine Umfrage zur Teilzeitarbeit in der Pflege freigeschaltet. Damit will der Verband herausfinden, welches Potenzial die Teilzeitquote für die Linderung des Fachkräftemangels in der Branche hat.  

Der Arbeitsmarkt für Pflegefachkräfte ist leer gefegt. Als schnell verfügbare Ressource zur Personalaufstockung gelten Pflegefachkräfte, die in Teilzeit arbeiten. Lassen sie sich motivieren, ihre Arbeitszeit aufzustocken? Ist das vom Arbeitgeber überhaupt gewünscht? Und sind Fachkräfte, die dem Beruf schon halbwegs den Rücken gekehrt haben, zur Rückkehr zu bewegen? Mit diesen Fragen ruft der DBfK alle Fachkräfte in der direkten Pflege, die in Teilzeit oder einem „Arbeit-auf-Abruf-Vertragsmodell“ arbeiten, zur Teilnahme an einer Umfrage auf. Ziel sei es herauszufinden, welche Potenziale die hohe Teilzeitquote habe und inwieweit sie Ansätze zur Linderung des Fachkräftemangels bieten. Gezielt fragt der DBfK nach, welche Anforderungen Arbeitgeber erfüllen müssen, damit Teilzeitkräfte über eine Ausweitung ihrer Stundenzahl nachdenken.

„Diese Fragen haben hohe Relevanz“, heißt es im Aufruf des DBfK. Andere Lösungen zur Linderung des Pflegefachkraftmangels erforderten Zeit  wie beispielsweise die Schaffung neuer Ausbildungsplätze. Auch die Anwerbung von Fachkräften aus Drittstaaten hat aus Sicht des DBfK bisher nicht den erhofften Erfolg gezeigt.

Die vollständig anonymisierte Online-Umfrage ist noch bis zum 31. Juli frei geschaltet. (ne)

Bildnachweise