Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2016 | Originalien | Ausgabe 2/2016

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2/2016

Behandlungswünsche von älteren Menschen mit psychischen Erkrankungen

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 2/2016
Autoren:
Dr. F. H. Boehlen, Prof. Dr. W. Herzog, Dr. I. Maatouk, MPH K.-U. Saum, Prof. Dr. H. Brenner, PD Dr. sc. hum. B. Wild

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Motivation des Patienten, eine Therapie aufzunehmen, ist in der psychosomatischen Medizin ein wichtiger Wirkfaktor für die erfolgreiche Behandlung. Psychische Erkrankungen (Depressionen, Somatisierungs- und Angststörungen) sind im Alter häufig, oft jedoch fehl- bzw. unterversorgt.

Ziel der Arbeit

Die Behandlungswünsche von älteren Patienten mit Depressionen, Somatisierungs- und generalisierter Angststörung („generalized anxiety disorder“, GAD) wurden erhoben, um die Motivation zu psychosomatischen Behandlungsangeboten und Therapiewünsche im Bereich anderer Fachdisziplinen zu erfassen.

Material und Methoden

Die Daten wurden im Achtjahres-Follow-up der „Epidemiologischen Studie zu Chancen der Verhütung, Früherkennung und optimierten Therapie chronischer Erkrankungen in der älteren Bevölkerung“ (ESTHER) erhoben, einer populationsbasierten Kohortenstudie im Saarland. In diese Analyse wurden 3124 Teilnehmer im Alter von 55 bis 84 Jahren einbezogen. Die Behandlungswünsche wurden anhand eines Fragenbogens mit 12 verschiedenen Antwortmöglichkeiten ermittelt. Depressive, somatoforme und ängstliche Beschwerdelast wurden mit dem Patient Health Questionnaire (PHQ-D) erfasst.

Ergebnisse

In den Untergruppen von Patienten mit Depressionen, Somatisierungsstörung oder GAD sowie auch in der Gesamtgruppe älterer Menschen wurden besonders häufig Physiotherapie und Rehabilitationsmaßnahmen gewünscht. Psychotherapiebedarf äußerten 18,3 % der depressiven Patienten, 15,0 % der somatoformen Patienten und 15,7 % der GAD-Patienten.

Schlussfolgerungen

Ältere psychisch belastete Menschen wünschen v. a. körperorientierte Behandlungsmethoden wie Physiotherapie und Rehabilitationsbehandlungen. Es wird zur Diskussion ermutigt, wie dies zu erklären ist und wie Behandlungsbedarf und Versorgungsangebot abgestimmt werden können.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2016

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2/2016 Zur Ausgabe

Journal Club

Journal Club

CME Zertifizierte Fortbildung

Wirbelsäulenfrakturen