Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2015

01.07.2015 | Beiträge zum Themenschwerpunkt

Bedeutung von außerhäuslichen Aktivitäten, Nachbarschaft und Stadtteilidentifikation für das Wohlbefinden im Alter

verfasst von: Prof. Dr. F. Oswald, N. Konopik

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 5/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Dem Leben im Quartier wird gerade im hohen Alter große Bedeutung für Selbstständigkeit und Wohlbefinden zugesprochen.

Ziel der Arbeit

Im Projekt „‚Hier will ich wohnen bleiben!‘ – Zur Bedeutung des Wohnens in der Nachbarschaft für gesundes Altern“ (BEWOHNT) wurde u. a. die Frage verfolgt, welche Bedeutung außerhäusliche Aktivitäten, Nachbarschaftserleben und die Identifikation mit dem Stadtteil auf das eigene Wohlbefinden haben. Im Beitrag wird der Einfluss von Person-Umwelt-Austauschprozessen sowohl im Bereich des Wohnhandelns („agency“, z. B. außerhäusliche Aktivitäten) als auch im Bereich des Wohnerlebens („belonging“, z. B. stadtteilbezogene Identität, soziale Zusammengehörigkeit) auf psychisches Wohlbefinden („valuation of life“) in Ergänzung zu gesundheitlichen Auswirkungen herausgearbeitet.

Material und Methoden

Die Befunde basieren auf Daten von Hausbesuchen und Mobilitätstagebüchern bei bzw. von 595 allein oder mit ihrem Partner lebenden Frauen und Männern aus 3 Frankfurter Stadtteilen (stratifiziert nach Alter 70 bis 79 vs. 80 bis 89 Jahre alt, Stadtteil und Haushaltsform).

Ergebnisse

Die Befunde verweisen auf substanzielle Zusammenhänge von „Agency“- und „Belonging“-Indikatoren mit Wohlbefinden sowie auf differenzielle Effekte in beiden Altersgruppen. Mehrgruppenanalysen zeigen, dass gerade im sehr hohen Alter außerhäusliche Aktivitäten, soziale Zusammengehörigkeit und stadtteilbezogene Identität den negativen Einfluss schlechter Gesundheit auf das Wohlbefinden abmildern können.

Schlussfolgerung

Die Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit eines altersdifferentiellen Verständnisses von Person-Umwelt-Prozessen und der Bedeutung des Quartiers gerade im sehr hohen Alter.
Fußnoten
1
Das Projekt wurde von 2010 bis 2012 von der BHF-BANK Stiftung finanziert.
 
Literatur
1.
2.
Zurück zum Zitat Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) (2010) Stadtquartiere für Jung und Alt – eine Zukunftsaufgabe; Werkstatt: Praxis Heft 71. Eigenverlag, Berlin Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) (2010) Stadtquartiere für Jung und Alt – eine Zukunftsaufgabe; Werkstatt: Praxis Heft 71. Eigenverlag, Berlin
3.
Zurück zum Zitat Cagney KA, Glass TA, Skarupski KA, Barnes LL, Schwartz BS, Mendes de Leon CF (2009) Neighborhood-level cohesion and disorder: measurement and validation in two older adult urban populations. J Gerontol B Psychol Sci Soc Sci 64(3):415–424. doi:10.1093/geronb/gbn041 PubMedCrossRef Cagney KA, Glass TA, Skarupski KA, Barnes LL, Schwartz BS, Mendes de Leon CF (2009) Neighborhood-level cohesion and disorder: measurement and validation in two older adult urban populations. J Gerontol B Psychol Sci Soc Sci 64(3):415–424. doi:10.1093/geronb/gbn041 PubMedCrossRef
4.
Zurück zum Zitat Claßen K, Oswald F, Doh M, Kleinemas U, Wahl H-W (2014) Umwelten des Alterns: Wohnen, Mobilität, Technik und Medien. In der Reihe „Grundriss Gerontologie“. Kohlhammer, Stuttgart Claßen K, Oswald F, Doh M, Kleinemas U, Wahl H-W (2014) Umwelten des Alterns: Wohnen, Mobilität, Technik und Medien. In der Reihe „Grundriss Gerontologie“. Kohlhammer, Stuttgart
5.
Zurück zum Zitat Denkinger MD, Weyerhauser K, Nikolaus T, Coll-Planas L (2009) Reliabilität der deutschen Kurz-Version des „Late Life Function and Disability Instrument“: Ein sinnvoller und praktikabler Fragebogen zur Bestimmung der körperlichen Funktion und Beeinträchtigung älterer Personen. Z Gerontol Geriatr 42(1):28–38 PubMedCrossRef Denkinger MD, Weyerhauser K, Nikolaus T, Coll-Planas L (2009) Reliabilität der deutschen Kurz-Version des „Late Life Function and Disability Instrument“: Ein sinnvoller und praktikabler Fragebogen zur Bestimmung der körperlichen Funktion und Beeinträchtigung älterer Personen. Z Gerontol Geriatr 42(1):28–38 PubMedCrossRef
6.
Zurück zum Zitat Institut für Demoskopie Allensbach (Hrsg.) (2012) Generali Altersstudie 2013: Wie ältere Menschen leben, denken und sich engagieren. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main Institut für Demoskopie Allensbach (Hrsg.) (2012) Generali Altersstudie 2013: Wie ältere Menschen leben, denken und sich engagieren. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main
7.
Zurück zum Zitat Iwarsson S, Slaug B (2010) The Revised Version of The Housing Enabler: An Instrument for Assessing and Analyzing Accessibility Problems in Housing. Veten & Skapen HB & Slaug Data Management, Nävlinge och Staffanstorp Iwarsson S, Slaug B (2010) The Revised Version of The Housing Enabler: An Instrument for Assessing and Analyzing Accessibility Problems in Housing. Veten & Skapen HB & Slaug Data Management, Nävlinge och Staffanstorp
8.
Zurück zum Zitat Jopp D, Leipold B (2004) Zur Wahrnehmung von Ressourcen und ihrer Bedeutung für das Wohlbefinden. Z Gerontol Geriatr 37:354–356. doi:10.1007/s00391-004-0258-6 PubMedCrossRef Jopp D, Leipold B (2004) Zur Wahrnehmung von Ressourcen und ihrer Bedeutung für das Wohlbefinden. Z Gerontol Geriatr 37:354–356. doi:10.1007/s00391-004-0258-6 PubMedCrossRef
9.
Zurück zum Zitat Kaspar R, Oswald F, Hebsaker J (2015) Perceived Social Capital in self-defined urban neighborhoods as a resource for healthy aging. In: Nyqvist F, Forsman AK (Hrsg) Social capital and health resource in later life: the relevance of context. Springer Series International Perspectives on Aging, Bd. 11. Springer, New York, S 109–125 CrossRef Kaspar R, Oswald F, Hebsaker J (2015) Perceived Social Capital in self-defined urban neighborhoods as a resource for healthy aging. In: Nyqvist F, Forsman AK (Hrsg) Social capital and health resource in later life: the relevance of context. Springer Series International Perspectives on Aging, Bd. 11. Springer, New York, S 109–125 CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Klie T (2012) Auf dem Weg zur Caring Community. In: Kruse A, Rentsch T, Zimmermann H-P (Hrsg) Gutes Leben im hohen Alter. Akademische Verlagsgesellschaft AKA, Heidelberg, S 231–238 Klie T (2012) Auf dem Weg zur Caring Community. In: Kruse A, Rentsch T, Zimmermann H-P (Hrsg) Gutes Leben im hohen Alter. Akademische Verlagsgesellschaft AKA, Heidelberg, S 231–238
11.
Zurück zum Zitat Klie T (2014) Wen kümmern die Alten? Pattloch, München Klie T (2014) Wen kümmern die Alten? Pattloch, München
12.
Zurück zum Zitat Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) (2014) Wohnatlas. Eigenverlag, Köln Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) (2014) Wohnatlas. Eigenverlag, Köln
13.
Zurück zum Zitat Lalli M (1992) Urban-related identity: theory, measurement, and empirical findings. J Environ Psychol 12(4):285–303. doi:10.1016/S 0272-4944(05)80078-7 CrossRef Lalli M (1992) Urban-related identity: theory, measurement, and empirical findings. J Environ Psychol 12(4):285–303. doi:10.1016/S 0272-4944(05)80078-7 CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Lawton MP, Moss M, Hoffman C, Grant R, Have TT, Kleban MH (1999) Health, valuation of life, and the wish to live. Gerontologist 39(4):406–416. doi:10.1093/geront/39.4.406 PubMedCrossRef Lawton MP, Moss M, Hoffman C, Grant R, Have TT, Kleban MH (1999) Health, valuation of life, and the wish to live. Gerontologist 39(4):406–416. doi:10.1093/geront/39.4.406 PubMedCrossRef
15.
Zurück zum Zitat Mayer KU, Baltes PB (Hrsg) (1996) Die Berliner Altersstudie. Akademie Verlag, Berlin Mayer KU, Baltes PB (Hrsg) (1996) Die Berliner Altersstudie. Akademie Verlag, Berlin
16.
17.
Zurück zum Zitat Naumann D (2006) Gesellschaftliche Integration und Mitwirkung im Kontext des hohen Alters. Dissertation, Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg Naumann D (2006) Gesellschaftliche Integration und Mitwirkung im Kontext des hohen Alters. Dissertation, Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg
18.
Zurück zum Zitat Oswald F, Wahl H-W (2013) Creating and sustaining homelike places in own home environments. In: Rowles GD, Bernard M (Hrsg) Environmental Gerontology. Springer, New York, S 53–77 Oswald F, Wahl H-W (2013) Creating and sustaining homelike places in own home environments. In: Rowles GD, Bernard M (Hrsg) Environmental Gerontology. Springer, New York, S 53–77
19.
Zurück zum Zitat Oswald F, Kaspar R, Frenzel-Erkert U, Konopik N (2013) „Hier will ich wohnen bleiben!“ Ergebnisse eines Frankfurter Forschungsprojekts zur Bedeutung des Wohnens in der Nachbarschaft für gesundes Altern. Eigenverlag, Goethe-Universität Frankfurt am Main und BHF-BANK-Stiftung Oswald F, Kaspar R, Frenzel-Erkert U, Konopik N (2013) „Hier will ich wohnen bleiben!“ Ergebnisse eines Frankfurter Forschungsprojekts zur Bedeutung des Wohnens in der Nachbarschaft für gesundes Altern. Eigenverlag, Goethe-Universität Frankfurt am Main und BHF-BANK-Stiftung
20.
Zurück zum Zitat Oswald F, Jopp D, Rott C, Wahl H-W (2011) Is aging in place a resource for or risk to life satisfaction? Gerontologist 51(2):238–250 PubMedCrossRef Oswald F, Jopp D, Rott C, Wahl H-W (2011) Is aging in place a resource for or risk to life satisfaction? Gerontologist 51(2):238–250 PubMedCrossRef
21.
Zurück zum Zitat Oswald F, Wahl H-W, Martin M, Mollenkopf H (2003) Toward measuring proactivity in person-environment transactions in late adulthood: the housing-related Control Beliefs Questionnaire. In: Scheidt RJ, Windley PG (Hrsg) Physical environments and aging: critical contributions of M. Powell Lawton to theory and practice. Haworth, New York, S 135–152 Oswald F, Wahl H-W, Martin M, Mollenkopf H (2003) Toward measuring proactivity in person-environment transactions in late adulthood: the housing-related Control Beliefs Questionnaire. In: Scheidt RJ, Windley PG (Hrsg) Physical environments and aging: critical contributions of M. Powell Lawton to theory and practice. Haworth, New York, S 135–152
22.
Zurück zum Zitat Sampson RJ, Raudenbush SW, Earls F (1997) Neighborhoods and violent crime: a multilevel study of collective efficacy. Science 277:918–924. doi:10.1126/science.277.5328.918 PubMedCrossRef Sampson RJ, Raudenbush SW, Earls F (1997) Neighborhoods and violent crime: a multilevel study of collective efficacy. Science 277:918–924. doi:10.1126/science.277.5328.918 PubMedCrossRef
23.
Zurück zum Zitat Scharf T, Keating N (2012) Social exclusion in later life: a global challenge. In: Scharf T, Keating N (Hrsg) From exclusion to inclusion in old age: a global challenge. Policy Press, Bristol, S 1–16 CrossRef Scharf T, Keating N (2012) Social exclusion in later life: a global challenge. In: Scharf T, Keating N (Hrsg) From exclusion to inclusion in old age: a global challenge. Policy Press, Bristol, S 1–16 CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Smith AE (2009) Ageing in urban neighbourhoods. Place attachment and social exclusion. Policy press, Bristol Smith AE (2009) Ageing in urban neighbourhoods. Place attachment and social exclusion. Policy press, Bristol
25.
Zurück zum Zitat Wahl H-W, Oswald F (2010) Environmental perspectives on aging. In: Dannefer D, Phillipson C (Hrsg) International handbook of social gerontology. Sage, London, S 111–124 CrossRef Wahl H-W, Oswald F (2010) Environmental perspectives on aging. In: Dannefer D, Phillipson C (Hrsg) International handbook of social gerontology. Sage, London, S 111–124 CrossRef
26.
Zurück zum Zitat Wahl H-W, Fänge A, Oswald F, Gitlin LN, Iwarsson S (2009) The home environment and disability-related outcomes in aging individuals: what is the empirical evidence? Gerontologist 49(3):355–367 PubMedCrossRef Wahl H-W, Fänge A, Oswald F, Gitlin LN, Iwarsson S (2009) The home environment and disability-related outcomes in aging individuals: what is the empirical evidence? Gerontologist 49(3):355–367 PubMedCrossRef
27.
Zurück zum Zitat Ware JE, Kosinski M, Keller SD (1996) A 12-Item Short-Form Health Survey: construction of scales and preliminary tests of reliability and validity. Med Care 34(3):220–233 PubMedCrossRef Ware JE, Kosinski M, Keller SD (1996) A 12-Item Short-Form Health Survey: construction of scales and preliminary tests of reliability and validity. Med Care 34(3):220–233 PubMedCrossRef
Metadaten
Titel
Bedeutung von außerhäuslichen Aktivitäten, Nachbarschaft und Stadtteilidentifikation für das Wohlbefinden im Alter
verfasst von
Prof. Dr. F. Oswald
N. Konopik
Publikationsdatum
01.07.2015
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 5/2015
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-015-0912-1

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2015 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen der Präsidentin

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG