Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

8. Barrierefreiheit in der gesundheitlichen Praxis

verfasst von : Petra Jacobi

Erschienen in: Barrierefreie Kommunikation im Gesundheitswesen

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Zur Barrierefreien Kommunikation gehören auch bauliche Maßnahmen für Barrierefreiheit, denn diese schaffen die Voraussetzungen, dass alle Menschen das Gesundheitssystem nutzen und mit Angehörigen von Gesundheitsberufen kommunizieren können. Zu den baulichen Maßnahmen gehören z. B. die barrierefreie Zugänglichkeit zu Praxen und Krankenhäusern oder Versicherungen sowie eine barrierefreie Gestaltung von Gebäuden, ihre barrierefreie Innenausstattung und Leitsysteme zur Orientierung. Die bauliche Barrierefreiheit ist in Deutschland allerdings nur lückenhaft geregelt und der Anteil an barrierefreien Praxen, Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und Ambulanzen bei weitem nicht ausreichend, was die freie Arztwahl von Menschen mit sog. Behinderungen stark eingeschränkt sowie die medizinische Diagnostik und Behandlung dieser Patientinnen*Patienten erheblich erschwert. Für eine gelingende Kommunikation benötigen Angehörige von Gesundheitsberufen daher auch Kenntnisse über die Bedarfe der Zielgruppen barrierefreier.
Literatur
146.
Zurück zum Zitat Wissenschaftsstadt Darmstadt, Amt für Soziales und Prävention, Hrsg. Barrierefreie Gesundheitsversorgung. Ein Modellprojekt zur Umsetzung der UN-BRK Hessen gefördert vom Ministerium für Soziales und Integration und der Wis-senschaftsstadt Darmstadt. Darmstadt 2019 Wissenschaftsstadt Darmstadt, Amt für Soziales und Prävention, Hrsg. Barrierefreie Gesundheitsversorgung. Ein Modellprojekt zur Umsetzung der UN-BRK Hessen gefördert vom Ministerium für Soziales und Integration und der Wis-senschaftsstadt Darmstadt. Darmstadt 2019
Metadaten
Titel
Barrierefreiheit in der gesundheitlichen Praxis
verfasst von
Petra Jacobi
Copyright-Jahr
2020
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-61478-5_8