Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Heilberufe 11/2017

01.11.2017 | PflegeAlltag

Der Influenza zuvorkommen

Aufruf zur Grippeimpfung

verfasst von: Springer Medizin

Erschienen in: Heilberufe | Ausgabe 11/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

_ Die Grippesaison 2016/2017 war eine schwere Grippewelle und hat vor allem ältere Menschen stark getroffen. Das zeigt der neue Influenza-Saisonbericht, den die Arbeitsgemeinschaft Influenza am Robert Koch-Institut (RKI) jetzt veröffentlicht hat. „Leider sind gerade bei den Senioren die Impfquoten mit rund 35% besonders niedrig“, sagt Prof. Dr. Lothar H. Wieler, Präsident des RKI. Auch wenn die Wirksamkeit der Grippeimpfung nicht optimal ist, können aufgrund der Häufigkeit der Influenza viele Erkrankungsfälle und schwere Verläufe verhindert werden. „Trotz der schwankenden Impfeffektivität ist die Impfung die wichtigste Maßnahme zum Schutz vor einer Erkrankung“, unterstreicht Wieler. Um das Risiko einer Infektion zu verringern, werden zusätzlich zur Impfung regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife sowie Abstandhalten zu Erkrankten empfohlen. Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Grippeimpfung insbesondere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere Krankheitsverläufe. Dies sind Personen über 60 Jahre, chronisch Erkrankte und Schwangere. Auch medizinisches und pflegerisches Personal sollte sich aufgrund seiner beruflichen Exposition impfen lassen. Die Impfquoten sind jedoch nach wie vor zu niedrig. Eine in zwei Universitätskliniken durchgeführte Pilotstudie des RKI ergab, dass nur knapp 40% der Klinikmitarbeiter geimpft waren, 56% bei den Ärzten, 34% des Pflegepersonals. Als optimaler Impfzeitraum gelten Oktober und November. …
Zugang erhalten Sie mit:
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Metadaten
Titel
Der Influenza zuvorkommen
Aufruf zur Grippeimpfung
verfasst von
Springer Medizin
Publikationsdatum
01.11.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Heilberufe / Ausgabe 11/2017
Print ISSN: 0017-9604
Elektronische ISSN: 1867-1535
DOI
https://doi.org/10.1007/s00058-017-3099-6