Skip to main content
Erschienen in:

01.05.2023 | ETHIK

Assistierte Selbsttötung in Österreich

Die Kompetenzen der Pflege müssen klar geregelt werden

verfasst von: Dr. Andrea Egger-Rainer, Ph.D., MScN, B.A., Univ.-Prof. Dr. Piret Paal, BSCN

Erschienen in: PRO CARE | Ausgabe 4/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Seit 1. Jänner 2022 bleibt die physische Hilfeleistung bei der Selbsttötung (Suizidassistenz) in Österreich unter bestimmten Voraussetzungen straffrei: Die sterbewillige Person muss volljährig sein und an einer Krankheit im Sinne des § 6 Abs. 3 des Sterbeverfügungsgesetzes (StVfG) leiden. Darunter fallen unheilbare, zum Tod führende Krankheiten, sowie schwere Krankheiten, deren Symptome für die betroffene Person eine dauerhafte Beeinträchtigung der gesamten Lebensführung mit sich bringen. Weiters darf der Leidenszustand durch andere Maßnahmen und Mittel nicht abwendbar sein. Verbindlich hat auch eine Aufklärung durch zwei Ärztinnen oder Ärzte, davon eine oder einer mit palliativmedizinischer Qualifikation, zu erfolgen. Seitens der hilfeleistenden Person darf kein verwerflicher Beweggrund zur Beteiligung an der assistierten Selbsttötung vorliegen. Hilfeleistung im Sinne des StVfG bedeutet, dass beispielsweise das tödliche Präparat durch eine andere Person besorgt und/oder bereitgestellt wird, die sterbewillige Person die lebensbeendende Maßnahme, wie die Einnahme des tödlichen Präparats, aber selbstständig durchführt. …
Literatur
Zurück zum Zitat Adams, J.A., Bailey, D.E., Anderson, R.A. & Docherty, S.L. (2011). Nursing Roles and Strategies in End-of-Life Decision Making in Acute Care: A Systematic Review of the Literature. Nursing Research and Practice, 527834. https://doi.org/10.1155/2011/527834 Adams, J.A., Bailey, D.E., Anderson, R.A. & Docherty, S.L. (2011). Nursing Roles and Strategies in End-of-Life Decision Making in Acute Care: A Systematic Review of the Literature. Nursing Research and Practice, 527834. https://​doi.​org/​10.​1155/​2011/​527834
Zurück zum Zitat Brandstötter, C., Krutter, S., Paal, P, Schirnhofer, A. & Glarcher, M. (2021). Palliative Care: Ausbildungslandschaft Pflege. Zeitschrift für Palliativmedizin, 22, 102–110.CrossRef Brandstötter, C., Krutter, S., Paal, P, Schirnhofer, A. & Glarcher, M. (2021). Palliative Care: Ausbildungslandschaft Pflege. Zeitschrift für Palliativmedizin, 22, 102–110.CrossRef
Zurück zum Zitat Dokalik, D. (2022). StVfG Sterbeverfügungsgesetz: Kurzkommentar. Wien: Linde. Dokalik, D. (2022). StVfG Sterbeverfügungsgesetz: Kurzkommentar. Wien: Linde.
Zurück zum Zitat Oczkowski, S. J., Crawshaw, D., Austin, P., Versluis, D., Kalles-Chan, G., Kekewich, M., Curran, D., Miller, P. Q., Kelly, M., Wiebe, E., Dees, M. & Frolic, A. (2021). How We Can Improve the Quality of Care for Patients Requesting Medical Assistance in Dying: A Qualitative Study of Health Care Providers. Journal of Pain and Symptom Management, 61(3), 513. https://doi.org/10.1016/j.jpainsymman.2020.08.018CrossRefPubMed Oczkowski, S. J., Crawshaw, D., Austin, P., Versluis, D., Kalles-Chan, G., Kekewich, M., Curran, D., Miller, P. Q., Kelly, M., Wiebe, E., Dees, M. & Frolic, A. (2021). How We Can Improve the Quality of Care for Patients Requesting Medical Assistance in Dying: A Qualitative Study of Health Care Providers. Journal of Pain and Symptom Management, 61(3), 513. https://​doi.​org/​10.​1016/​j.​jpainsymman.​2020.​08.​018CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Assistierte Selbsttötung in Österreich
Die Kompetenzen der Pflege müssen klar geregelt werden
verfasst von
Dr. Andrea Egger-Rainer, Ph.D., MScN, B.A.
Univ.-Prof. Dr. Piret Paal, BSCN
Publikationsdatum
01.05.2023
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
PRO CARE / Ausgabe 4/2023
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-023-1692-y

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2023

ProCare 4/2023 Zur Ausgabe

EditorialNotes

Inhalt

FREIZEIT & LEBEN

Freizeit & Leben

PANORAMA

PANORAMA