Skip to main content
main-content

22.03.2019 | Arbeitsfelder | Nachrichten

Hohe Auszeichnung: Deutscher Pflegepreis für Edith Kellnhauser

Edith Kellnhauser ist mit dem Deutschen Pflegepreis 2019 des Deutschen Pflegerats (DPR) ausgezeichnet worden. Damit würdigt der Verband die Pflegewissenschaftlerin insbesondere als Wegbereiterin der Pflegekammern in Deutschland.

Edith Kellnhauser © Clemens Hess

„Professor Dr. Edith Kellnhauser, emeritierte Professorin der Katholischen Hochschule in Mainz, ist die Pionierin der Pflegekammern in Deutschland. Mit ihrer Promotionsschrift zum Thema ,Pflegekammer´ hat sie den Weg für diese bereitet“, erklärte DPR-Präsident Franz Wagner bei der Übergabe des Preises im Rahmen einer Festveranstaltung am 13. März in Berlin.

Kellnhausers Verdienst für die Professionalisierung der Pflegenden sei von enormer Bedeutung. Ihr ganzes Berufsleben habe sie sich dafür eingesetzt, dass die Pflegeberufe eine höhere Anerkennung und Wertschätzung für ihre wertvolle Arbeit erfahren und die Rahmenbedingungen dafür gegeben sind.

Kraftvolle Stimme für die Pflege

„Dafür erhebt sie kraftvoll und verbunden mit einem enormen, vor allem auch internationalen Wissensschatz, nach wie vor ihre Stimme und damit hat sie Erfolg. Das zeichnet sie als Frau für die Pflege aus“, so Wagner weiter.

Da Kellnhauser persönlich nicht zugegen sein konnte, nahm den Preis stellvertretend Ulrike Schleich entgegen, die Leiterin des Stauferklinikums Schwäbisch Gmünd. Die Laudatio auf Edith Kellnhauser hielt der letztjährige Preisträger des Deutschen Pflegepreises, Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Seit zehn Jahren wird der Deutsche Pflegepreis vom DPR an Persönlichkeiten oder Institutionen vergeben, die sich durch ihr Wirken um die Pflege und das Hebammenwesen in Deutschland besonders verdient gemacht haben. Die Preisverleihung 2019 fand im Rahmen einer Gala am Vorabend des 6. Deutschen Pflegetags statt. (ne)

Bildnachweise