Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2017 | Originalien | Ausgabe 6/2017

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2017

App-basiertes Selbstmonitoring bei Typ-2-Diabetes

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 6/2017
Autoren:
A. Steinert, M. Haesner, E. Steinhagen-Thiessen

Zusammenfassung

Hintergrund

Der Erfolg von Selbstmonitoring bei der Diabetestherapie konnte bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen werden. Derzeit gibt es eine Vielzahl an mobilen Smartphone-Apps, die die systematische Erfassung und Analyse von relevanten Daten unterstützen. Diese werden jedoch vorranging für junge Menschen entwickelt.

Ziel der Arbeit

Innerhalb der vorliegenden Studie wurde untersucht, in welchem Umfang eine Smartphone-App zum Selbstmonitoring von älteren Diabetespatienten genutzt wird.

Material und Methoden

In die Studie wurden 36 Probanden im Alter über 60 Jahre mit Typ-2-Diabetes aufgenommen. Nach einer umfangreichen Schulung nutzen die Teilnehmer die App für 3 Monate. In der App konnten Erinnerungen an Medikamente, körperliche Aktivität und Ernährung eingestellt sowie gemessene Werte (z. B. Gewicht, Blutzucker) hinterlegt werden. Nach 3 Monaten wurden die Daten hinsichtlich des Nutzungsverhaltens und der Auswirkung auf die Gesundheit der Probanden analysiert.

Ergebnisse

Die Teilnehmer nutzten die Smartphone-App sehr intensiv (90 % täglich). Nach der Nutzung der App gaben signifikant mehr Probanden eine hohe Medikamentenadhärenz an, und das psychische Wohlbefinden der Senioren konnte signifikant verbessert werden (t[35] = −2,24; p < 0,05). Zusätzliche motivationsfördernde Elemente hatten keinen Einfluss auf das Nutzungsverhalten der Senioren.

Diskussion

Bisher nutzt nur ein kleiner Teil der älteren Bevölkerung Gesundheits-Apps, obwohl eine Vielzahl auf dem Markt zur Verfügung steht. Die Apps müssen an die Anforderungen von Senioren angepasst werden, damit sich der Markt für Senioren öffnet. Die Nutzung von Selbstmonitoring-Apps kann dazu führen, dass Senioren sich trotz ihrer Erkrankung einen strukturierten Tagesablauf aufbauen können.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2017

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2017 Zur Ausgabe

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der ÖGGG