Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2015 | Originalien | Ausgabe 8/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2015

Angebot und Nachfrage von Pflegestützpunkten

Ergebnisse der Evaluation aller baden-württembergischen Pflegestützpunkte

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 8/2015
Autoren:
Dipl.-Ges.-Ök. Ralf Tebest, T. Mehnert, H. Nordmann, S. Stock

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Beratungsinfrastruktur für ältere und hilfebedürftige Menschen und ihr soziales Umfeld ist oftmals durch eine Über-, Unter- oder Fehlversorgung gekennzeichnet. Pflegestützpunkte sollen dieses Versorgungsproblem lösen, indem sie alle relevanten Beratungsangebote unter einem Dach vereinen.

Fragestellung

Das Ziel der Studie bestand darin, zu analysieren, wie das Angebot und die Nachfrage von Pflegestützpunkten 5 Jahre nach Inkrafttreten der Pflegereform bewertet werden können.

Material und Methoden

Basis der Studie war eine Auswertung der Dokumentation aller 48 baden-württembergischen Pflegestützpunkte zu ihrem Leistungsangebot und der Nachfrage.

Ergebnisse und Diskussion

Die Ergebnisse der Evaluation der Pflegestützpunkte in Baden-Württemberg zeigen, dass die Pflegestützpunkte ein sehr breites Leistungsangebot haben, das von „einfachen“ Hilfen zur Selbsthilfe bis hin zu einer umfangreichen Fallsteuerung ("case management") reicht. Die Fähigkeit der Pflegestützpunkte, auf sehr unterschiedliche Bedarfe und Bedürfnisse ihrer Klienten eingehen zu können, wird zusätzlich durch das breite Spektrum an Beratungsthemen illustriert. Auch bei der Nachfrage kann bei den Pflegestützpunkten in Baden-Württemberg ein positives Fazit gezogen werden. So wird das umfangreiche Angebot bereits jetzt von vielen Menschen aller Altersgruppen mit bestehendem Pflegebedarf oder zur Prävention von Pflegebedürftigkeit in Anspruch genommen. Natürlich ist auch in Baden-Württemberg die konzeptionelle Entwicklung keineswegs abgeschlossen. Allerdings können diese Ergebnisse als deutliche Hinweise verstanden werden, dass der Ausbau der Pflegestützpunkte wieder mehr in den Fokus treten sollte.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2015 Zur Ausgabe

Journal Club

Journal Club

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen des Bundesverbands Geriatrie

Mitteilungen des Bundesverbands Geriatrie