Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

04.09.2018 | Themenschwerpunkt | Ausgabe 7/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 7/2018

Altgewordene Suchtkranke

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 7/2018
Autor:
Dr. Dirk K. Wolter
Wichtige Hinweise

Zusatzmaterial online

Zusätzliche Informationen zu den körperlichen Alkoholfolgekrankheiten sowie zusätzliche Literatur sind in der Online-Version dieses Artikels (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00391-018-1440-6) enthalten.

Zusammenfassung

In den letzten 20 Jahren ist eine deutliche Zunahme von Suchterkrankungen im höheren Lebensalter zu beobachten, die sich fortsetzen wird. Dabei unterscheidet man häufig zwischen einem frühen und einem späten Beginn („early onset“ [EO] vs. late onset [LO]). Early-onset-Suchtkranke sind aufgrund konstitutioneller und psychosozialer Vorbelastungen in einer ungünstigeren Ausgangsposition und werden durch die kumulierenden medizinischen, psychischen und sozialen Folgeerscheinungen im Verlauf der Suchterkrankung weiter geschädigt. Im höheren Alter sind sie gegenüber Gleichaltrigen mit LO-Suchtproblemen im Nachteil, durch mehr und schwerere chronische Krankheiten, psychische Komorbidität, geringere persönliche und soziale Ressourcen, eher dysfunktionale Problembewältigungsstrategien sowie soziale Probleme. Ihre Therapieadhärenz ist geringer und die Behandlung wegen der Kombination aus suchttypischen Verhaltensweisen, psychischer Komorbidität, somatischen Erkrankungen sowie in vielen Fällen vorliegenden kognitiven Beeinträchtigungen schwierig. Therapieziele müssen sehr individuell formuliert werden; Abstinenz als Maximalziel ist nur selten realistisch. Auch die Behandlung muss sehr individuell und oft unkonventionell durchgeführt werden. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die besonderen Merkmale von Verlauf, Symptomatik und Folgeproblemen bei EO-Suchtkranken, die das höhere Lebensalter erreicht haben. Dabei werden Alkohol, Medikamente, illegale Drogen und das Rauchen, aber auch Verhaltenssüchte berücksichtigt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Zusatzmaterial
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 7/2018 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG