Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2014 | Originalien | Ausgabe 4/2014

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2014

Altersbilder in Karikaturen deutscher Zeitschriften und Zeitungen

Historischer Vergleich zwischen den 1960er Jahren und der Gegenwart

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 4/2014
Autor:
Dr. F. Polanski

Zusammenfassung

Hintergrund

Das Interesse dieser Studie galt kollektiven Altersbildern, die ungeachtet des rational geführten gesellschaftlichen Altersdiskurses eher unbewusst verwendet werden. Die Annahme war, dass sich diese trotz des Wandels der Lebensphase Alter in den letzten ca. 50 Jahren kaum verändert haben und in ihnen Negativstereotype früherer Generationen fortleben. Zur Überprüfung dieser Hypothese wurden – erstmalig für den deutschen Sprachraum – Altersbilder in Karikaturen empirisch untersucht.

Material und Methoden

Es wurden 2546 Karikaturen der Jahre 1960–1964 und 2007 mit 8882 Figuren inhaltsanalytisch untersucht und in einem interdisziplinären Ansatz sozialwissenschaftliche Operationalisierungen von Altersstereotypen und kulturgeschichtliche Topoi zugrunde gelegt.

Ergebnisse

Junges und hohes Alter werden gleichermaßen durch defizitäre Merkmale und Negativstereotype codiert – 2007 z. T. signifikant häufiger als 1960–1964.

Schlussfolgerung

Kollektive Altersbilder in Pressekarikaturen haben sich in den letzten ca. 50 Jahren nicht wesentlich geändert. „Humor“ sollte als Analysematerial beachtet werden. Er offenbart unbewusste, sozial unerwünschte Altersbilder – auch wissenschaftsinterne.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2014

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2014 Zur Ausgabe

CME Zertifizierte Fortbildung

Beginnende Demenz und Fahreignung