Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.03.2018 | Altenpflege | PflegeKolleg | Ausgabe 3/2018

Schlaf- und Beruhigungsmittel
Heilberufe 3/2018

Im Alter medikamentenabhängig

Zeitschrift:
Heilberufe > Ausgabe 3/2018
Autor:
Dr. med. Rüdiger Holzbach

Fazit für die Pflege

  • Pflegekräften kommt beim Thema Medikamenten-Langzeitgebrauch im Alter eine zentrale Rolle zu.
  • Am Anfang stehen dabei die sorgfältige Krankenbeobachtung und die Zuordnung unterschiedlicher Auffälligkeiten zum Störungsbild.
  • Benzodiazepine und Non-Benzodiazepine sind gut wirksame Medikamente, die sich zur medikamentösen Behandlung psychischer Krisen sehr gut eignen.
  • Mit einer Einnahmedauer über acht Wochen hinaus wächst das Risiko für unerwünschte Begleiterscheinungen.
  • Die Medikamente verlieren im Verlauf ihre Wirkung und es kann zu einer Wirkumkehr kommen, das heißt, die Symptome, gegen die das Medikament wirken sollen, werden von dem Medikament verstärkt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

Heilberufe 3/2018 Zur Ausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Bildnachweise