Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2014 | Beiträge zum Themenschwerpunkt | Ausgabe 2/2014

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2/2014

Algorithm for anticoagulation management in geriatric hip fracture patients—Surgeons save Blood

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 2/2014
Autoren:
M.A. Wendl-Soeldner, C.W.I. Moll, C. Kammerlander, M. Gosch, MD T. Roth

Abstract

During the past decades, the number of hip fractures has been increasing steadily. Perioperative thromboprophylaxis has become a routine aspect in the care of geriatric hip fracture patients. In addition, a large proportion of these patients are already anticoagulated because of internistic comorbidities before they sustained the hip fracture. Although the management of preexisting anticoagulation in both orthopedic elective and emergency procedures is well reported, proximal femoral fractures are classified as “acute” and therefore represent neither of these two categories. In this study, we review the different options of handling preexisting anticoagulation and antiaggregation as well as perioperative thromboprophylaxis. The Innsbruck Algorithm for the management of anticoagulation in geriatric hip fracture patients suggests how perioperative bleeding risk can be minimized, while still addressing the underlying disease.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2014

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2/2014 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG

Journal Club

Journal Club

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen