Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.03.2013 | Originalien | Ausgabe 2/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2013

Akzidentelle, tiefe Hypothermie in der Bergrettung

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 2/2013
Autoren:
MD Dr. S. Hungerer, M. Ebenhoch, T. Geiser, V. Bühren

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Behandlung von Patienten mit tiefer, akzidenteller Hypothermie unter 24 °C Körperkerntemperatur ist selten und daher eine besondere Herausforderung.

Ziel

In dem folgenden Artikel sollen anhand zweier Fallbeispiele völlig unterschiedliche Rettungsabläufe bei tiefer Hypothermie ohne wesentliche Begleitverletzungen dargestellt werden und die Prognosefaktoren und Therapieoptionen der tiefen akzidentiellen Hypothermie dargestellt werden.

Methodik und Ergebnisse

Der 1. Fall ist ein 17-jähriger junger Mann, der mit einer Köperkerntemperatur von 17 °C gefunden wurde, bei Asystolie über 2 h reanimiert wurde und mit Hilfe der extrakorporalen Membranoxygenierung (ECMO) wiedererwärmt wurde. Der 2. Fall ist ein 24-jähriger Mann, der nach einem Sturz in eine Schneewehe nach 22 h mit einer Körperkerntemperatur von 23 °C, Glasgow Coma Scale (GCS) von 3 und einer Spontanfrequenz mit Bradyarrhythmie von 28/min aufgefunden wurde. Die Wiedererwärmung erfolgte mit externer Wärmezufuhr.

Schlussfolgerung

Überlebende nach tiefer akzidenteller Hypothermie unter 24 °C sind selten. Die therapeutischen Möglichkeiten in der präklinischen Rettung von Patienten mit tiefer, akzidenteller Hypothermie sind begrenzt und es gilt das Motto „Weniger ist manchmal mehr“. Für den 1. Patienten ohne Kreislauffunktion war die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) bis zur ECMO Therapie erforderlich. Die Durchführung der kontinuierlichen HLW und die Wahl des Zielkrankenhauses sind für die Patienten mit Asystolie entscheidend. Für den 2. Patienten mit residualer Kreislauffunktion war lediglich der schnelle Transport in die Klinik ohne weitere Manipulation notwendig.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2013 Zur Ausgabe

Konzepte - Qualitätsmanagement

Katastrophenmedizin und Katastrophenmanagement

CME Zertifizierte Fortbildung

Akute koronare Syndrome