Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2013 | Leitthema | Ausgabe 1/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 1/2013

Aktuelle Leitlinienempfehlungen zur Logistik der Versorgung von Patienten mit akutem ST-Streckenhebungsmyokardinfarkt

Hinweise zur Organisation von Herzinfarktnetzwerken

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 1/2013
Autoren:
Prof. Dr. U. Zeymer, R. Zahn

Zusammenfassung

Hintergrund

Die aktuellen Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) empfehlen die Bildung von regionalen Netzwerken zur optimierten Versorgung von Patienten mit akutem ST-Streckenhebungsmyokardinfarkt (STEMI).

Ziel

Ziel der Netzwerke sollte es sein, eine möglichst hohe und den Zeitvorgaben entsprechende Rate von Patienten mit primärer perkutaner koronarer Intervention (PCI) zu erreichen.

Schlussfolgerung

Es ist eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Hausärzten, Rettungssystemen sowie Kliniken mit und ohne 24-h-PCI-Bereitschaft notwendig. Die Versorgung der Patienten mit STEMI sollte entsprechend den Leitlinien möglichst in regional organisierten Netzwerken mit klar definierten Patientenpfaden erfolgen. Dieser Beitrag fasst die Empfehlungen der aktuellen ESC-STEMI-Leitlinie zusammen und gibt Hinweise für die Umsetzung in der Praxis.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 1/2013 Zur Ausgabe

CME Zertifizierte Fortbildung

Erste Hilfe

Einführung zum Thema

Akuter Herzinfarkt