Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

26.07.2018 | Kasuistiken | Ausgabe 2/2019

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2019

Agitiertheit, Pfötchenstellung – und keine Besserung unter Rückatmung

Symptomatische Hypokalzämie bei schwerem Vitamin-D-Mangel

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 2/2019
Autoren:
A. Schneider, T. Hartwig, A. Gries, H. Schlögl, MHBA PD Dr. M. Bernhard

Zusammenfassung

Die häufigste Ursache für die sogenannte Pfötchenstellung der Hände ist eine psychogene Hyperventilation mit daraus folgender respiratorischer Alkalose und verminderter Serumkonzentration des freien Kalziums (Pseudohypokalzämie). Eine weitere mögliche Ursache ist die echte Hypokalzämie mit einem verminderten Gesamtkalziumwert im Serum. Um einen sogenannten Fixierungsfehler (Fixierung auf Symptome, die typischerweise bei einer bestimmten Erkrankung auftreten, wobei mögliche Differenzialdiagnosen vernachlässigt werden) zu vermeiden und die richtige Diagnose zu stellen, ist neben einer detaillierten klinischen Untersuchung auch ein genauer Blick auf die Blutgasanalyse essenziell. Im vorliegenden Fall berichten wir über eine symptomatische Hypokalzämie ausgelöst durch einen schweren Vitamin-D-Mangel und erläutern die zugrunde liegenden pathophysiologischen Zusammenhänge.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2019

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2019 Zur Ausgabe