Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2015 | Originalien | Ausgabe 2/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2/2015

Age-Wohnmatrix

Bedürfnisse statt Begriffe ins Zentrum stellen

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 2/2015
Autor:
Dr. A. Jann

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Möglichkeiten zum Wohnen im Alter haben in den letzten Jahren massiv zugenommen. Diese Vielfalt erschwert die Orientierung innerhalb der verschiedenen Modelle. Trotz der breiten Rezeption des Themas besteht keine verbindliche Einheitlichkeit in der Verwendung von Begriffen. Auch wenn die gleichen Begriffe verwendet werden, sind damit nicht immer die gleichen Inhalte gemeint.

Material und Methoden

Es werden verschiedene Wohnformen und Modelle aus einer internationalen Literaturrecherche miteinander verglichen. Als Basis dient eine Positionierungsmatrix, ein Instrument aus der Wirtschaftswissenschaft, die sich an zwei zentralen Kundenbedürfnissen orientiert. Die als zentral angenommenen Bedürfnisse sind für die Age-Wohnmatrix das Bedürfnis nach Autonomie und das Bedürfnis nach Sicherheit.

Ergebnisse

Auf der Autonomieachse werden drei Wohntypen unterschieden: privates Wohnen, organisiertes Wohnen und institutionelles Wohnen. Diese können auf der Achse der Sicherheit/Versorgung unterschiedliche Ausprägungen aufweisen: Wohnung, soziale Einbindung, Betreuung und Pflege.

Schlussfolgerung

Die Age-Wohnmatrix soll dazu beitragen, einzelne Wohnangebote definieren und das gesamte Wohnangebot analysieren zu können.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2/2015 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen des Bundesverbands Geriatrie

Mitteilungen des Bundesverbands Geriatrie

Medien

Medien