Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.04.2012 | Leitthema | Ausgabe 3/2012

Notfall +  Rettungsmedizin 3/2012

Ärztliche Qualifikation in der Notaufnahme – ein Update

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 3/2012
Autoren:
Dr. B. Kumle, A. Dauber, M. Zimmermann, P. Wilke, A. Gries

Zusammenfassung

Hintergrund

Eine Optimierung der Prozessabläufe und ökonomische Aspekte haben die Entwicklung von zentralen Notaufnahmen in Deutschland begünstigt, und sie wurden als zentrales Steuerungselement für ein Klinikum erkannt. Reibungslose Abläufe und eine optimierte Patientenbehandlung sichern eine hohe Patientenzufriedenheit. Gerade auch im Wettbewerb mit anderen Kliniken stellt sich die Zentrale Notaufnahme somit als wichtige Visitenkarte und Imageträger dar.

Problematik

Allerdings ist die Qualifikation des in Notaufnahmen in Deutschland tätigen ärztlichen Personals heute noch nicht ausreichend und eindeutig definiert. Im Gegensatz zur notwendigen Qualifikation für die präklinische Tätigkeit als Notarzt gibt es in Deutschland keine separate Qualifikation für die Tätigkeit in der Notaufnahme bzw. eine Facharztweiterbildung Notfallmedizin wie in einigen anderen europäischen Ländern. Die klinische Notfallmedizin ist für Kollegen im Rahmen ihrer Weiterbildung innerhalb eines der traditionellen Fächer heute unterschiedlich stark und vielerorts kaum abgebildet. Zwar besteht bei jungen Ärzten ein großes Interesse an der Notfallmedizin und an der Notaufnahme, ohne Möglichkeit des Erwerbs einer zertifizierten Qualifikation bzw. Weiterbildungsmöglichkeit sehen viele hier allerdings keine persönliche Zukunftsperspektive. Diskutiert werden muss auch, ob mit einer formalen Qualifikation die Patientenbehandlung in der Zentralen Notaufnahme weiter optimiert werden kann. Seit einigen Jahren wird dieser Punkt und eine Weiterbildung für die Arbeit in einer Notaufnahme auch in Deutschland kontrovers diskutiert.

Ausblick

Der Beitrag greift daher das Thema ärztliche Qualifikation in der Zentralen Notaufnahme, beleuchtet die bisherige Situation in Deutschland und gibt einen Ausblick auf mögliche zukünftige Entwicklungen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2012

Notfall +  Rettungsmedizin 3/2012Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 198,- € im Inland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 29,- €) bzw. 215,- € im Ausland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 46,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,50 € im Inland bzw. 17,92 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.