Skip to main content
main-content

02.10.2020 | #GeKo | Nachrichten

Gesundheitspflege-Kongress geht online

Corona macht alles anders: Seit 18 Jahren trifft sich die Branche zum Gesundheitspflege-Kongress in Hamburg. In diesem Jahr kommt der Pflegegipfel des Nordens als reine Online-Veranstaltung zu den Teilnehmern.

Wegen der Corona-Pandemie setzt Springer Pflege verstärkt auf online-Angebote. Auch der 18. Gesundheitspflege-Kongress wird zum Online-Event: Vom 13. Oktober bis zum 3. November finden acht Live-Webinare zu aktuellen Pflegethemen statt. Damit ist nicht nur das Format neu, auch der mehrwöchige Veranstaltungszeitraum ist ein Novum. Zudem ist das Angebot kostenlos.

„Gemeinsam mit den Partnern und Sponsoren haben wir aktuelle und spannende Themen gefunden, die die Pflegekräfte gerade in diesen Zeiten beschäftigen oder sogar durch die Pandemie generiert wurden“, erklärt Andrea Tauchert, Leiterin der  Kongressorganisation von Springer Pflege.

Corona zieht sich auch durch die Kongressthemen

Die Kongresseröffnung am 13. Oktober hinterfragt, ob und was die Pflege aus der Corona-Krise gelernt hat. Weiter geht es mit Themen wie: Verhinderung von freiheitsentziehenden Maßnahmen, Gemeinsame Patientenberatung im Arzt-Pflege-Tandem, Verbindung von Pflegewissenschaft, Lehre und pflegerischer Versorgung, Umsetzung der generalistischen Ausbildung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Zukunft der Pflege sowie dem Thema  ‚Team Arzt-Pflege in der Immunonkologie – Vision oder Chance? ‘.  Das Webinar ‚Aktuelles aus der Berufspolitik‘ mit der Leitfrage ‚Was folgt für die #PflegeNachCorona?‘ bildet den Abschluss des diesjährigen Kongresses.

Hauptsponsor ist auch in diesem Jahr das forschende Pharmaunternehmen Bristol Myers Squibb, das sich besonders in der onkologischen Pflege engagiert.

Programm und Anmeldung hier.
Jedes Live-Webinar verfügt über einen eigenen Anmeldelink, so dass sich die Teilnehmer ihr Programm individuell zusammenstellen können.

Bildnachweise